Fragen zu diesem Artikel
Useravatar
Loco-Bauer
18 Nov 2014 um 22:07 Uhr

Hi Udo,
vielen Dank schon mal für deine superschnelle Antwort!

Klingt erstmal super, allerdings habe ich leider nur 40 Liter Bauraum zur Verfügung. Zusätzlich hat die Front, wo der Teller rein muss eine Breite von 33cm. Das entspricht exakt dem Aussendurchmesser des APX 12. Ich denke das wird einfach zu klein. Zumal hattet Ihr ja satte 90 Liter beim Audible. Ich glaube mit meinen mikrigen 40 Litern wäre das sowieso nichts vernünftiges geworden, oder?

Gruß,
André

6 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Loco-Bauer
18 Nov 2014 um 21:28 Uhr

Hallo zusammen!

Ich werde mich nun ebenfalls an den Nachbau des Elroys machen. Eine Frage an die Erfahrenen unter euch würde ich aber gerne stellen:

Als Aktiv Modul werwendet Udo hier den WAM 300 DSP.
Ich würde gerne ein "simpleres" und somit auch günstigeres Aktiv Modul verbauen und es zudem in das Gehäuse integrieren. Hätte jemand von euch eine Empfehlung für ein simpleres, aber gutes Aktiv Modul? Ich werde den Sub zu 80% zum Musikhören verwenden und zu 20% für Filme. Für die paar Male werde ich keine Einstellmöglichkeiten für Pegel usw. brauchen (auch wenn bei dem Gedanken daran viele von euch sicher aufschreien werden haha).

Vielen Dank schon mal im Voraus und beste Grüße,

André

1 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Steffu
18 Aug 2013 um 15:37 Uhr

Gebaut hat den Elroy wohl noch niemand, sonst wäre schon jemandem aufgefallen, dass Deckel und Boden 2mm zu kurz sind.
Zum Glück baue ich den Elroy mit 25mm MDF und habe fälschlicherweise auch bei Deckel und Boden 14mm dazu gerechnet und kann jetzt beide auf 40.4cm kürzen.
Um jedoch anderen Nachbauern den Frust der zu kurzen Holzplatten zu ersparen wäre es nicht schlecht, wenn die Masse in den Bauplänen und der Holzzuschnittsleiste angepasst werden könnten.

2 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Karl
16 Aug 2013 um 11:28 Uhr

Hallo Udo,

auf der Rückseite hast du eine kreisrunde nicht sehr Tiefe Ausfräsung, aus welchem Grund hast du diese eingebracht (Gehäuse weicher/flexibler gestalten)?

Weiterhin würde ich mich gern etwas am Gehäuse "austoben" d.h.: größere Wandstärke, veränderte Abmessungen, zusätzliche Versteifungen, Materialmix (Fliesen+Weichfaserplatte+Filz innen), evtl. Sandwichbauweise - Solang ich die 45l Innenvolumen beibehalte sollten diese Maßnahmen doch, zumindest von der Theorie her, für eine Verbesserung der möglichen Klangeigenschaften sorgen?

Elroy würde ich gern zu meinen geplanten Wallstreet 3 + 4 Heimkinosystem einsetzen, ist dieser wegen der "Vermischung" verschiedener Hersteller schlechter geeignet als die SB Sub 29 Bausätze?

Freundliche Grüße
Karl

1 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Erich
15 Aug 2013 um 11:24 Uhr

Hobby Hifi 5/2013 Subwoofer ROY:
Welche Vor-Nachteile gibt es zwischen ROY und Elroy bezogen auf einen Einsatz im Heimkino?

Danke vorab!

Erich

3 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Andi
14 Jul 2013 um 16:51 Uhr

Hallo Udo,

ich würde den Subwoofer auch gerne in dem vorgestellten 45 Liter Gehäuse nachbauen.

Ich möchte den Subwoofer rein für den Kinobetrieb verwenden und möchte auf alle Fälle ein geschlossenes Gehäuse. Auch sollte es nicht mehr als 45 Liter haben. Als Aktivmodul kommt zumindest vorerst noch ein Mivoc AM 120 (120 Watt R.M.S. / 250 Watt max. ) zum Einsatz.

Ich habe mir die beiden verfügbaren Subwoofer angesehen (L26ROY und L26RO4Y).

Ich denke der L26RO4Y scheidet aufgrund des QTS von 0,27 für ein geschlossenes Gehäuse aus? Beim L26ROY mit einem QTS von 0,31 würde sich doch aber auch noch eher ein Bassreflex Gehäuse anbieten oder?

In Deinem Artikel schreibst Du, dass der Subwoofer in 45 Liter noch ausreichend Tiefgang hat. Hättest Du hier noch eine ungefähre Hz Angabe, dass ich mir das „ausreichend“ noch etwas besser vorstellen kann? ;) Aufgrund Kino Betrieb würde ich gerne in Richtung 30 Hz kommen.

Zusammenfassend wären meine Fragen:

- Ist es mit meinem Aktiv Modul und dem Subwoofer in einem 45 Liter Gehäuse möglich auf 30 Hz zu kommen oder hat es dafür zu wenig Leistung? (Wandnahe Aufstellung möglich)

-Wäre die Abstimmung mit der passenden Passiv Membran sinnvoll bzw. notwendig?

-Gäbe es für meinen Einsatzzweck noch andere empfehlenswerte Subwoofer in dieser Größe?

Mir ist klar dass eine pauschale Beantwortung ohne den Raum zu kennen schwierig ist, da die Werte unter anderem auch von der Raumakustik, Aufstellung usw. abhängen. Aber rein vom Gefühl habe ich die Befürchtung, dass bei einem QTS von 0,31, geschlossenem Gehäuse und einem nicht ganz so Leistungsstarken Aktiv Modul der richtige Tiefbass ausbleibt.

Für eine Antwort wäre ich Dir sehr dankbar.

Vielen Dank
Gruß
Andi



1 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Karsten
02 Jul 2013 um 18:11 Uhr

Ich werde mir das Chassi auch bestellen :) macht einen sehr guten Eindruck...
Mit welcher Holzsorte wird der Subwoofer gebaut?

MfG Karsten

1 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Philipp
16 Mär 2013 um 15:38 Uhr

Hallo,

Hab da auch mal ne Frage weil ich mir den Bausatz gekauft habe und gerade die Post da war:)

Im Bauplan finde ich keine Infos wie tief die Phase für die Lautsprecheraussparung in der Schallwand sein soll.

Grüße,
Philipp

2 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Achim
09 Mär 2013 um 09:34 Uhr

Ich habe eine Frage zu diesem Woofer:
Der Woofer hat ein Aktiv-Modul mit DSPs im Einsatz. Ist das aber nicht irgendwie 2doppelt gemoppelt"? Die allermeisten Heimkino-Receiver haben ja bereits DSPs mit an Bord, bei denen man Pegel, Übernahmefrequenzen etc. einstellen kann. Könnte man diesen Woofer dann auch mit einen "normalen" Aktivmodul (also ohne DSP) betreiben? Danke!

1 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Matthias (DA)
25 Apr 2012 um 14:23 Uhr

da muss es doch ne Vorstufe für Kino geben, bei der man verschiedene Modi einstellen kann?
NAtürlich ne andere Klasse, aber sogar mein kleiner Denon hat 3 Speicher für Voreinstellungen mit denen ich auch verschiedene DSP Einstellungen belegen kann

4 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Mr Strech
24 Apr 2012 um 20:21 Uhr

Hallo zusammen, ich möchte mein Heimkino mit einem Sub erweitern.
Ich weis ja, das man die Frage eigentlich so nicht stellen darf, aber welcher Sub ist "besser", Elroy, oder SB 29 Digital-Sub? Seas sagt mir einfach als Hersteller wirklich guter Lautsprecher etwas, von daher würde ich aus dem Bauch raus diesen nehmen, was aber natürlich über die Qualitäten nichts aussagt. ;)
Ich will mal so sagen. Es muss ein geschlossenes Gehäuse sein, da ich einen präzisen, trockenen, schnellen Bass haben möchte. Eventuell hilft das für die Antwort.

Ich habe auch noch eine Frage zu dem Verstärkermodul. Wenn ich mir zwei der Subs mit je einem Modul ins Wohnzimmer stelle, würden die beide auf eine Fernbedienung reagieren? (Ich würde schätzen ja.)

6 Antworten Alle anzeigen
Frage zu diesem Bericht stellen
Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecherbau können Sie diese gerne in unserem Forum stellen.