Fragen zu diesem Artikel
Useravatar
kugelschreibaer
08 Dez 2011 um 14:54 Uhr

Hallo Benjamin!

Erstmal ein super guter und sehr ausführlich geschriebener Artikel, dankeschön :) Der hilft mir wirklich viel weiter, da ich gerade selbst die SB18 baue.
Ich hätte auch gerne die Eagle Datei für die Weichenplatine, kann aber deine Emailadresse nicht finden.
Falls noch jemand anders die Platine als Eagle Datei hat, wäre es nett, wenn er mir sie zukommen lassen könnte.

Viele Grüße,
Sebastian

2 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
André
28 Okt 2011 um 15:48 Uhr

Hallo Benjamin,

cooler Aufbau!

Ich wollte mal fragen ob du mir das Platinenlayout zu Verfügung stellen könntest?
Vielen Dank schon mal!
André

Login notwendig um kommentieren zu können
Useravatar
Matthias (Da)
28 Jul 2011 um 11:23 Uhr

cooler Aufbau - und saubere Platine!
kleiner Tipp noch für den nächsten Satz LS: lass noch etwas mehr Abstand zwischen den Spulen - dann verheddern sich die Magnetfelder von denen nicht so sehr miteinander ;)

Login notwendig um kommentieren zu können
Useravatar
Dirk
26 Jul 2011 um 15:26 Uhr

Hallo Benjamin,
schöne Dokumentation.
Habe die Lautsprecher nachgebaut und es hat wirklich viel Freude bereitet.
Könntest du mir dein Platinenlayout zukommen lassen ? Ich würde die schaltung gern Ätzen.Leider ist mein Werkstatt PC auf dem ich Eagle habe/hatte defekt.
LoDatgmx.li
Vielen Dank schonmal,
mit freundlichen Grüßen
Dirk

Login notwendig um kommentieren zu können
Useravatar
Florian
25 Nov 2010 um 10:15 Uhr

Servus Benjamin! Deine beiden sehen wirklich klasse aus! Gratulation! Ist es eventuell möglich, dass du uns das Platinen-Layout zur Verfügung stellen könntest? :) Ich werde ende des Monats einen Satz (6 Stück) SB18 nachbauen, und wenn ich dein fertiges Platinen-Layout haben könnte, wäre mir sehr geholfen. Vielen Dank! Liebe Grüße, Florian

1 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Volker
31 Okt 2010 um 01:44 Uhr

Was deine Fragen zum Lackieren anbelangt. Ärger mit Schleifstaub vermeidet man ganz gut in dem man die Zwischenschliffe mit Nassschleifpapier macht Übergänge vermeiden, bzw Box in einem Stück spritzen. Auf der Rückseite vor dem Lackieren die Schraubenlöcher fürs Terminal vorbohren. Durch diese Löcher ein von innen gegengesetztes Stück Span- oder MDF Platte festschrauben (am besten mit Zylinderkopf Spax in der Stärke der späteren Terminalschrauben). In dieses Stück Spanplatte einen Schraubhaken/Schrauböse eindrehen und die Box zum Spritzen mit einem ausreichend stabilen Strick unter die Decke hängen. Nach der Lackierung verdeckt das Terminal die Schraubenlöcher. Sind keine Terminals sondern Polklemmen vorgesehen, Kann man die Löcher für die Polklemmen vorbohren und mit Augenschraube und Mutter eine Aufhängung schaffen Sind für die Box Spikes, Füße oder Aufnahmepunkte zur Verschraubung mit einem Ständer vorgesehen, kann man für diese Verschraubung vor dem Lackieren an der entsprechenden Stelle des Unterboden eine Rampamutter eindrehen und die Aufhängung mit einer Augenschraube vornehmen . Wenn man mit einem Reflexkanal arbeitet, die Innenseite des Unterboden und Unterseite des "Kanaldeckels" schon so vor dem Verleimen streichen. Gegen den Staub aus der Innenseite helfen beim Druckluftspritzen zurechtgeschnittene Pappen oder dünnes Sperrholz, das man mit zwei kleinen Schrauben in die Lautsprecherausfräsungen setzen kann. Wenn man die im Durchmesser etwas kleiner als die späteren Chassis macht, kommt trotzdem genug Lack an die Kanten der Ausfräsungen. Gruß Volker

Login notwendig um kommentieren zu können
Useravatar
Volker
31 Okt 2010 um 00:15 Uhr

Saubere Arbeit! Viel Spaß damit! Grüße von der Ostsee Volker

Login notwendig um kommentieren zu können
Useravatar
Bjoern Buettner
29 Okt 2010 um 15:14 Uhr

Hallo! Ich werde mal antworten was meine Erfahrungen zu dem Platinenbau für Lautsprecher ergeben haben. Also als Programm zum Routen der Platine eignet sich das programm Eagle von Cadsoft, bis zu einer Platinengröße von 80x100 mm ist es kostenfrei, für größere Platinen gibt es eine Non Profit Version für 150 EU. Der Vorteil wenn Du Eagle benutzt ist das es bereits fertige Bauteilbiliotheken für die Intertechnik Bauteile gibt, die zwar noch einiges an Nacharbeit benötigen aber eine gute Starthilfe sind. Das eiegntliche Platinenrouten (ziehen der Leiterbahnen) geht nicht wirklich vernüftig automatisch, das ist Handarbeit, aber bei den relativ wenig Bauteilen kein großes Problem, wenn man sich mit Eagles auskennt. Die eigentliche Platinenherstellung betreibe ich nicht mehr selber, sondern übergebe es einen der etlichen Professionellen Hersteller im Netz. Ich tu mir die Platinenherstellung selber nicht mehr an für die paar Platinen die ich im jahr mache, ist es mir zuviel Dreck und das rumhantieren mit den Chemikalien gefällt mir nicht, wenn man dafür keinen geeigneten Raum hat versaut man nur mehr als das es nuzt. gruß, Bjoern

1 Antworten Alle anzeigen
Useravatar
Björn
29 Okt 2010 um 13:25 Uhr

Moin Benjamin, klasse Arbeit, sehen super aus die Lautsprecher! Bei meinen ersten selbstgebauten Box hab ich auf eine fertige Platine zurückgegriffen, wird aber beliebig komplex je mehr Bauteile man unterbringen muss. Ich hab schon mal von Programmen gehört, mit denen der Stomlaufplan der Platinen anhand der Bauteile automatisch vorgegeben wird. Hast du so etwas auch genutzt? Weißt du evtl. ob man irgendwo so ein Kleines Set zum ätzen von Platinen zu kaufen bekommt? Ich suche so etwas schon länger, aber habe leider noch nichts passendes gefunden. Gruß Björn

Login notwendig um kommentieren zu können
Frage zu diesem Bericht stellen
Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecherbau können Sie diese gerne in unserem Forum stellen.