Sprache FR Sprache DE Sprache EN

Liebe Musikliebhaber,

auf dieser Webseite schreibt unser Experte Udo Wohlgemuth für Sie über die wichtigen Themen rund um den Lautsprecherbau, gibt nützliche Tipps und berät Sie bei Projekten.

Über Lautsprecherbau.de
magazin
Reload Image

Bewerten Sie diesen Artikel

Kommentierte Bewertungen:

Bewertungsübersicht anzeigen.
Bewertung:
test




Kommentar:

Fragen zu diesem Artikel
Frage
Andre (SGN) schrieb am 04. Oct 2010 um 06:16 Uhr

Hallo Matthias, tolles Projekt, aber vor allem auch toller Bericht. Bin scho wieder infiziert. Nach Weihnachten will ich auch an die Duetta ran. Wie lange hat dein Projekt gedauert? Und welchen Vertaerker hast du dir gegoennt und wie ist der vergleich zum alten (Harman AVI200? Hatte ich auch mal). Beste Gruesse nach Darmstadt, Andre (SGN)

Frage
Matthias (DA) schrieb am 04. Oct 2010 um 07:40 Uhr

moin Andre, danke für die Blümchen - Udo hat auch sehr geduldig immer wieder die unmöglichsten Fragen beantwortet bis sie fertig waren :). Allein das ist schon Grund genug bei ihm zu kaufen. Hinzu kommt noch der wunderschöne Klang. Gesamtzeit: Februar bis Mai, pünktlich zu meinem Geburtstag waren sie fertig. Habe allerdings ausschließlich abends und ab und zu am Wochenende gebaut. am längsten dauert die Oberflächenbehandlung, das Zusammenleimen geht ratz fatz - wenn denn die Bretter grade sind... Die Kerlchen sind übrigens in Küche und Badezimmer entstanden - da soll sich bloß noch mal jemand rausreden von wegen er hätte keine Werkstatt! Alles was man braucht ist ein guter Staubsauger! Für Verstärker kommen für mich 3 Geräte in Frage (ich hoffe, ich darf das hier so schreiben - ist ja nur meine eigene Meinung): für emotionale Menschen die Destiny Röhre - ist im Sommer im Dachgeschoss aber zu Heizkörperig, für Mainstreamer der Cambridge 840 und wer gerne Strom spart und was Digitales möchte kommt eigentlich am PowerDAC von der Hifiakademie nicht dran vorbei - der hat mir noch ne Nuance besser gefallen. Alle drei eine tolle Kombination mit der Du. Vergleich mit dem alten Hermann? Nein.

Antwort
Matthias (DA) antwortete am 04. Oct 2010 um 07:45 Uhr

ach, das sei noch erwähnt... die oben genannten Amps sind alle stereo. Fürs Kino hab ich mir noch ein Auslaufmodell von Denon gegönnt. Der darf aber nur mitmachen wenn ich auch nen Film gucke. Stereoamp dient dann einfach als Endstufe für die Duettas. Fazit: Duetta ist auch SEHR kinotauglich! Ein wunderschöner Bumms (wenn auch manche eventuell den üblichen Brummbrei in den tiefen Frequenzen vermissen könnten)

Frage
Andreas schrieb am 04. Oct 2010 um 09:02 Uhr

Hallo Matthias, deine Duetta´s sehen klasse aus viel Spaß damit. Hatte dein Staubsauger diese Aktion schadlos überlebt ? Ich Habe nämlich schon 2 günstigen Vertretern das Genick umgedreht, anscheinend können die den superfeinen MDF Staub nicht ab.

Antwort
Matthias (DA) antwortete am 04. Oct 2010 um 16:53 Uhr

Na, im Bad tuts auch erst mal ein Besen - so arg musste er dann doch nicht keuchen. Bis jetzt saugt er noch! Aber Hut ab: 2 Staubsauger für die Musik geopfert - prima!

Frage
Frank B. schrieb am 04. Oct 2010 um 10:06 Uhr

Hallo Matthias, wirklich toll sehen deine Duettas aus. Ein kleiner Tip am Rande, wenn du das nächste mal wieder eine große Fläche Furnieren musst, probiere es mal mit aufleimen. Die Box mit der Rolle sowie das Furnier mit Leim benetzen und anschließend das Furnier auflegen und ausrichten. Dann ein passendes Brett auflegen und mit Schraubzwingen festdrücken. Wenn der Leim soweit trocken ist, das Brett runternehmen und die Kanten mit einem schräg angesetzten Bügeleisen andrücken. Mit der Methode habe ich bis jetzt alle großen Flächen problemlos und ohne Risse hinbekommen. Die Bügelmethode empfiehlt sich eigentlich nur für kleinere Flächen. Zur Zeit baue ich die Gehäuse für ein Paar AX-8 HR, die ich auch in Bergahorn Furnier verschönern werde. LG Frank

Antwort
Matthias (DA) antwortete am 04. Oct 2010 um 17:01 Uhr

moin Frank, danke für den Tipp - hilft sicher anderen. Ich hatte da auch drüber nachgedacht - aber dann hätte ich noch mal Hundert Euros in Schraubzwingen investieren müssen... Im Moment gehe ich mal davon aus, dass es so schnell nicht wieder vorkommen wird. Obwohl... Schlafzimmer beschallen?

Frage
Markus schrieb am 06. Oct 2010 um 13:28 Uhr

Hallo Matthias! Gratulation! Schöne Lautsprecher und toller Bericht. Nahezu jeder "Fehler", den Du beschrieben hast, ist mir auch passiert; inkl des tollen Tipps, Furnier von beiden Seiten anzufeuchten. Freut mich, daß es anderen genauso geht! ;-) Auf jeden Fall können die, die Deinen Bericht jetzt vorher lesen, viele Fehler vermeiden - und ich hab auch noch ein paar nützliche Hinweise bekommen! Gruß! Markus

Frage
Thomas schrieb am 06. Oct 2010 um 18:40 Uhr

Hallo Matthias, Respekt!!! Tolles Projekt und ein super Bericht! Das Besondere, wie Du schon erwähntest, man kann auch in der eigenen Wohnung Bauen. Das war sicher nicht einfach und macht vielleicht Anderen Mut! Also, es gibt keine Ausreden mehr ;-) Udo hat für alle Ansprüche etwas in der Schublade!

Frage
Volker Schlautmann schrieb am 07. Oct 2010 um 15:12 Uhr

Hallo Matthias, ganz große Klasse, Dein Projekt und Dein Bericht! Solche klaren, sehr gut nachvollziehbaren Tipps und Hinweise findet man ich diversen Büchern nämlich nicht. Habe mir mal ein Buch zum Boxen-bauen gekauft, mit den dortigen Hinweisen hätten man allenfalls Vogelhäuschen basteln können. Eines finde ich aber schon echt fies: ich habe ebenfalls keinen Bastelraum, das war bislang mein wichtigestes Argument, manno... :-) Liebe Grüße Volker

Antwort
Matthias (DA) antwortete am 07. Oct 2010 um 23:04 Uhr

uups :-) schon wieder einer erwischt.... und nicht vergessen - das waren Duetta einteilig - wenn das auf dem Küchentisch operiert werden kann, dann auch jede andere Box hier. 50kg, 1,10m hoch... Nur eins ist wichtig: SEHR tolerante Mitbewohner, Freundin und Staubsauger :) Und natürlich ein Rollwagen uas dem Baumarkt damit man den Krempel auch je nach Bedarf in der Wohnung umherschieben kann. Denne mal los, Volker - schon was ausgesucht was Du bauen willst? :) Wenn Du das Risiko scheust kannst du ja erst mal mit kleineren Lautsprechern für Küche, Bad oder Schlafzimmer anfangen...

Frage
Jean schrieb am 11. Dec 2010 um 01:08 Uhr

Hallo Matthias, ich kann mich den vorhergegangen Kommentaren nur anschließen, tolles Projekt, interessant beschrieben! Ich habe viele wichtige Anregungen erhalten, ich plane ein ähnliches Projekt in naher Zukunft. Meine Fragen: welchen Bauvorschlag hast Du als Rear.Speaker im Einsatz, oder ist es bei den 3 auf den Fotos zu sehenden Einheiten geblieben? Und vermisst Du beim Kino-Erlebnis einen Sub für das Tiefe? Wenn Du einen Sub im Einsatz hast, welchen? Audiophile Grüße, Jean Paul

Antwort
Matthias antwortete am 12. Dec 2010 um 21:59 Uhr

Moin Jean, lieben Dank! Als Rear habe ich meine alten Lautsprecher von Phonar und einen Infinity Center. Passt nicht wirklich zusammen aber ich nutze sie nur alle paar Wochen mal um nen Film zu gucken und damit sind sie eher unwichtig und wumms machen können sie gut genug. Einen Sub vermisse ich wahrhaftig nicht - bei der Duetta wird mir auch so schon immer Angst und Bange wann denn mal der Nachbar kommt und sich beschwert... also wer nicht in nem 100m² Raum in einem einzelstehenden Haus nen Film gucken will und ne Bauchmassage braucht der kommt definitiv ohne Sub aus. Falls Du aus Raum Frankfurt kommst kannst ja gern mal mit nem Film vorbeikommen. Oder gleich zu Udo :) PS: Angebot an alle, die das so nachbauen wollen: ich habe eine automatische Exceltabelle gemacht mit der man die Höhe Tiefe oder Breite variieren kann, die anderen Maße werden dann so ausgerechnet, dass das Volumen so ist wie beim Original.


Antwort
Jean Paul antwortete am 16. Dec 2010 um 17:22 Uhr

Hallo Matthias, Danke für Deine Antwort und Dein Angebot. Bochum ist für mich erheblich näher, als Frankfurt. Deshalb werde ich im Neuen Jahr mal bei Udo vorbeischauen. Unter Umständen komme ich wegen der Excel-Tab noch einmal auf Dich zu. Gruß Jean Paul


Antwort
Matthias antwortete am 17. Dec 2010 um 08:31 Uhr

moin Jean, dann wünsche ich schon mal tolle Planungszeit - gibt doch nix schöneres als unterm Weihnachtsbaum Lautsprechergehäuse zu entwerfen ;)


Antwort
Jean Paul antwortete am 07. Sep 2011 um 17:11 Uhr

Hallo Matthias,
es ist so weit, den Center habe ich fertig, sozusagen als Übungs- und Probelauf. Jetzt soll es bald an die Duettas ran, gestern war ich bei Udo und habe die Hardware erstanden. Könnte ich über Udo Deine Excel-Tabelle erhalten? wäre mir sicher eine große Hilfe, denn ich möchte etwas breiter werden, um die Front andes zu gestalten. Ich bitte Udo einfach, Dir meine Email-Adresse weiterzuleiten. Besten Dank im voraus,
Jean Paul


Antwort
Matthias (Da) antwortete am 18. Sep 2011 um 19:00 Uhr

huch schau an, den post hatte ich gar nicht gesehen - ich guck nur ab und an ganz unten ob jemand was neues geschrieben hat... Excel Tabelle hast Du ja schon bekommen. Weiter frohes Planen und vor allem Guten Bau!

Frage
Matthias (DA) schrieb am 12. Dec 2010 um 22:01 Uhr

Nachtrag: Heute war ein Kumpel da um mal zu hören wie sie klingen. Zitat: "Ich hab bis jetzt immer gedacht, Jazz könnte man nur live gut hören" Duetta hat ihn eines Besseren belehrt :)

Frage
Alexander schrieb am 28. Jan 2011 um 19:03 Uhr

Hallo Matthias, dank deinem Bericht habe ich mich endlich für die Lautsprecher entschieden. Tolles Projekt, gut geschrieben mit mehreren Bildern also Top Ding ;) Nun fehlen mir die Maßen. Habe auch Duetta von Udo gesehen, aber ich wollte gerne Lautsprecher nach deinem Prinzip bauen. Ich würde mich sehr freuen wenn du Bauplan reinstellst oder Maßen anschreibst. Ich bedanke mich in voraus!

Frage
Matthias (DA) schrieb am 29. Jan 2011 um 13:08 Uhr

moin Alexander, freut mich sehr! Dann hat sich das Schreiben des Berichts ja auch gelohnt - und die Zeit die Udo in mich und die Duettas investiert hat kommt auch langsam an ihn zurück. Ich hab sogar noch viel mehr als einen Bauplan für Dich: eine komplette Excel Tabelle die Dir automatisch ausrechnet was passiert wenn Du die Front noch etwas weniger breit machst oder die Höhe anpassen willst, die anderen Maße werden immer entsprechend angepasst damit das Originalvolumen dabei herauskommt. Einstellen kann man Dateien hier aber wohl nicht - und ich freue mich ja auch mitzubekommen wenn sich wieder jemand daran wagt. Meine Emailadresse möchte ich nicht ins Internet stellen um Spam zu vermeiden, aber wenn Du an Udo eine Mail schreibst wird er diese sicher an mich weiterleiten und ich antworte Dir dann. Liebe Grüße Matthias PS: Nach "meinem" Prinzip wäre übertrieben, ist alles abgesegnet und ist immer noch Udo-prinzip- allerdings mit anderem Erscheinungsbild. PPS: Bevor Du Dich endgültig entscheidest welche Form Du nimmst: Denk auch über das Finish nach. Furnier gibt es nur in bestimmten Breiten und was in min 40*110 zu finden war nicht einfach, 50*100 dürfte fast unmöglich sein - also ein Faktor bei der Gehäuseauslegung falls man nicht Orangenhaut draufmalen will oder nen Lackierer zur Hand hat oder Folie nimmt oder Furnier stückeln kann :)

Frage
Alexander schrieb am 29. Jan 2011 um 15:10 Uhr

Das ist nett von dir! Danke für deine Hinweise, und du hast wirklich Recht, Furnier in solchen Größen nicht ganz so einfach zu finden ist. Ich bin gerade beim überlegen ob ich doch mit Farbe und Lack das ganze beschichten werde. Also, da muss ich mich noch schlau machen. Ich wollte noch mal Fragen wegen zwei Sachen, und zwar; - wo bringt man am besten die Frequenzweiche hin, an die Wand oder am Fußboden? - wie sieht es mit Dämpfung aus, hast du da was rein getan, oder reicht es wenn ich Dämpfung an die Wände anbringe? PS/ ich werde unbedingt an Udo schreiben, und mein eMail Adresse übergeben.

Antwort
Matthias (DA) antwortete am 30. Jan 2011 um 14:19 Uhr

moin, gerne! Email ist schon unterwegs. Frequenzweiche hab ich auf eins der Versteifungsbrettchen geklebt - da kommt man durch das Loch vom Tieftöner ganz gut dran. Am Boden der Box find ich nicht gut weil sie da dem Reflexkanal im Weg sein könnte Was genau meinst Du mit Dämpfung? Trittschallplatten oder so hab ich keine eingeklebt - bringt laut Udo wenig außer viel viel Arbeit. Hab einfach die mitgelieferte Watte rein und gut ist - das reicht so absolut. Was wirklich was bringen wird ist wenn ich mein Zimmer ordentlich gedämpft hab - aber das dauert noch ein bissl. Würd an Deiner Stelle die Lautsprecher so aufbauen wie von Udo empfohlen - mit der Form wie Du sie willst und kein Extrahokuspokus reinmachen. Verwende Zeit Geld und Energie besser auf Deine Raum. Oh, und du wirst feststellen dass die Duetta dankbar für erstklassige Verstärker ist. Entweder eine Destinyröhre - oder nen herkömmlichen - wo 1000-2000€ nicht übertrieben sind. Aber nicht erschrecken - sie klingt auch an nem Billigverstäörker schon phänomenal - aber dann nutzt man nicht das ganze Potential aus.


Antwort
Matthias (DA) antwortete am 30. Jan 2011 um 14:25 Uhr

noch Besser: Lass Dir einfach alles bei Speakerspace http://www.speaker-space.de/ in Multiplex zuschneiden. Das kostet zwar etwas mehr - aber im Nachhinein wäre es das evtl doch wert gewesen. Dann hast Du ein Puzzle was Du nur noch zusammenleimen musst. Und das MPX hat ne erstklassige Holzoberfläche die Du dann "nur noch" schleifen (das ist ein Haufen Arbeit, aber bei Furnier auch nötig) und dann mit Hartwachsöl behandelst. Wird mit Sicherheit viel Besser aussehen als Lack - und Du hast echtes Holzfeeling. Das Ganze dann auf Gehrung (oder mit schönen Multiplex Sichtkanten) wird erstklassig aussehen!

Frage
Alexander schrieb am 07. Feb 2011 um 20:18 Uhr

Habe alles von dir gekriegt, dafür bedanke ich mich! Das mit dem Excel tolles ding! Soo nun bin schon beim zusammen kleben! Und bis es klebt, habe ich Zeit um hier noch weitere Fragen zustellen. Da ich nicht im Holz Bereich ausgebildet bin, komme ich nicht klar mit einigen Sachen. Ist es möglich die Schassis ohne Fräsmaschine versenken? Da ich es keine besitze, kaufen lohnt sich glaube nicht, gibt es eine andere Möglichkeit die Schassis auf Platz zukriegen? Ehhmm vielleicht mieten? Und noch, möchte auch gerne die Kanten abrunden, oder unter Winkel abarbeiten. Gibt es da irgendwelche Tipps and Tricks wie man das machen kann? Weil mit der Schleifpapier werde ich bis zur nächsten Weihnachten schleifen. Die Sache mit dem Speakerspace währe vielleicht in meinem Fall doch mal nicht verkehr. Aber von Anfang an war es so geplant das ich alles selber mache. Und im Endeffekt selbstgebautes ist lieber und näher.

Antwort
matthias (DA) antwortete am 08. Feb 2011 um 08:08 Uhr

moin :) Also, bei all den Wünschen kommst Du wohl nicht drumherum noch mal 100 € in eine Fräse zu investieren. Macht Spaß und ist auch nicht soo schwierig - musst aber auch noch nen Fräszirkel besorgen etc. Mieten? Mal im Baumarkt fragen. Kanten abrunden etc. macht man auch alles mit der Fräse. Ich frag mal nen Kumpel von mir wo er seine her hat - vielleicht postet er es hier. Einzige Alternative: Speakerspace. Excellente Arbeit - und glaub mir: Die sind mir immer noch nah und lieb und selbst gebaut genug ;) So ordentlich wie die das da machen bekommt das unsereins nie im Leben hin. Einfach die Schallwand in Multiplex ordern und gut ist - lege ich Dir sehr ans Herz - und dann kannst Du von denen auch gleich die Fasen und Rundungen an der Schallwand mitmachen lassen. Die Pfuschlösung wäre es, die Chassis aufzuschrauben und das Loch mit der Stichsäge (spezielles Sägeblatt!) zu machen. Aber sowas tut man bei der Duetta nicht. Manche Leute behaupten auch dass der Klang dann anders ist. Kanten abrunden: Auch hier erst überlegen was für ein Finish Du willst. Kanten massiv abrunden und dann furnieren halte ich für riskant. Erst furnieren und dann abrunden ist quatsch weil dann wieder das furnier weg ist. MDF beizen ist zwar möglich aber wird eigentlich nur ordentlich wenn Du auf Gehrung baust - oder Schattenfugen einfräst - sonst sieht man die Stirnseite vom MDF viel zu deutlich


Antwort
matthias (DA) antwortete am 09. Feb 2011 um 17:13 Uhr

moin, hab die Details zur Fräse geschickt bekommen: Die Fräse heißt POW X093. Hersteller ist Router 'Power Plus'. . Ist ein Belgisches Untenehmen das wohl gerade auf den deutschen Markt drängt. Letztes Jahr hatte ich die Fräse noch mit Glück gefunden, jetzt gibt es sie sogar bei Amazon.

Frage
Alexander schrieb am 07. Feb 2011 um 20:33 Uhr

ach sooo, noch was vergessen! Zum beschichten des Holzes: habe gehört das man mit dem Beize oder so was kommt man gut zur einem schönem Ergebnis. Das Problem ist, dass ich nicht weiß welche und was für eine Beize da nehmen muss. Mit Farbe so ne Birke.... Dunkle Kirsche... . Na ja, weißt du da vielleicht etwas davon?

Antwort
matthias (DA) antwortete am 08. Feb 2011 um 08:14 Uhr

moin, hmmm, keine eigene Erfahrung, außer dass ich eigentlich die Schallwand in Mahagoni beizen wollte. Hab ich dann aber shcön gelassen weil nix ordentliches bei rumkam. Holz natürlich ist für mich am schönsten! Wichtig: Érst mal Probe machen (Innenseite oder wegwerfstück). Danach mit Hartwachsöl von Osmo behandeln - erst dann sieht man wie es wirklich wird - guck mal meine Fotos, da ist noch einiges an Saftigkeit und Glanz dazugekommen - ich hab die Duettas nach der Behandlung nicht mehr wiedererkannt so schön war das. Beize gibt es auf Wasser und Lösungsmittelbasis. Wasserbasis finde ich im Innenraum besser, man muss aber aufpassen womit man sie danach behandelt - sonst löst sich evtl wieder was. Lass Dich im Baumarkt - oder noch besser im richtigen Farbenmarkt beraten. Übrigens: Was meinst Du eigentlich mit "Holz" ?? Baust Du in MDF oder in Multiplex auf?

Frage
Matthias (Da) schrieb am 01. Nov 2011 um 13:06 Uhr

Nachbaupack an Nowan ist unterwegs :)
und Marcus plant auch fleißig die letzten Details...
Udo, vielleicht würde es Sinn machen, auch den Bauplan und ggf. Fotos für die einteilige Duetta in den Original-Magazinbericht mit aufzunehmen?

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 01. Nov 2011 um 13:24 Uhr

Hallo Matthias,
den Bauplan kann man bei mir anfordern. Das erspart mir den Zeitaufwand für die Änderung des Artikels.

Gruß Udo


Antwort
Nowan antwortete am 01. Nov 2011 um 16:24 Uhr

Danke für die prompte Antwort. Das erleichtert meine weiteren Planungen.

Gruß,

Nowan

Frage
em.20 schrieb am 05. Mar 2012 um 20:18 Uhr

Die sehen mal richtig edel aus. Hat was vom 80er Flair :)

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 12. Mar 2012 um 12:26 Uhr

Dank Dir für die Blumen, hab lang rumprobiert und Varianten überlegt, Ziel war sie wenigstens optisch nen Tick schlanker zu machen... 80er Flair kann ich nicht so gut beurteilen, da war ich noch in der Grundschule und noch nicht so auf Hifi aus ;)

Frage
Matthias (Da) schrieb am 28. Jun 2012 um 11:50 Uhr

und noch ein kleienr Nachtrag - endlich ist das Hifiregal fertig und die Anlage stimmig :)

http://www.lautsprecherbau.de/imgdb/500x300,auto-13062012463_Kabel_retuschiert.jpg

Antwort
Dieter antwortete am 21. Nov 2012 um 10:56 Uhr

Hallo Matthias,
das Hifiregal finde ich interessant - das Bild gibt leider nicht viel her - kannst/willst Du mir mehr Infos darüber geben ?
Gruß Dieter


Antwort
Matthias (Da) antwortete am 11. Dec 2012 um 11:15 Uhr

moin Dieter, gerne!

Frage
Matthias (Da) schrieb am 11. Dec 2012 um 11:26 Uhr

Zum Hifiregal:
Ich wollte eines welches sich stimmig in den Raum einfügt und zu den Duettas passt - hiermit waren die Materialien schon gesetzt - Buche, Ahorn und Granit (auf dem die Duettas stehen).
Buchen Vierkants habe ich gesucht und nirgends zum erträglichen Preis gefunden, bis dann endlich die Erleuchtung kam - ich habe mir die 50*50mm Vierkants selbst geleimt - aus 30mm + 19mm Multiplex Streifen.

Diese vier dienen als Pfosten und sind seitlich eingefräst. Diese Einfräsungen halten die beiden mittleren Granitplatten (sehr enge Passung). Die beiden Platten oben und unten (einfach aufgelegt bzw. die vier Füße draufgestellt) halten auch schon durch das Eigengewicht ganz gut, zur Sicherheit habe ich aber mit einem Keramikbohrer die Granitplatten mit nem 1cm Loch versehen und per Holzdübel die Pfosten darauf fixiert bzw. die obere Platte auf den Pfosten (einfache Steckverbindung).

Zur Stabilisierung habe ich jeweils die seitlichen Pfosten noch mit einer mpx- Leiste verbunden und auf der Rückseite eine dünne Sperrholzplatte angebracht in die ich dann genau an den Stellen wo die Geräte es verdecken auch noch Kabelöffnungen eingefräst habe.

Die Granitplatten - Stück ca. 20kg - stammen von Hornbach und sind eigentlich als Bodenplatten für die Terrasse gedacht. Geschnitten wurden sie von einem Steinmetz (Der Schnitt kostet (berechtigterweise) mehr als die Platte...)

Ich hoffe die Beschreibung passt so - bei Bedarf kann ich noch Bilder per email nachliefern.

Das Regal ist jedenfalls bombenfest obwohl das meiste einfach nur Steckverbindungen sind. Und sackschwer, wohl mit Gerät um 150kg - also nur in Einzelteilen transportierbar.

Frage
Barni schrieb am 05. Oct 2013 um 17:03 Uhr

Ich möchte auch eine Duetta mit vollem Volumen bauen. Habe den Plan soweit fertig. Die Box hätte eine Tiefe von 39,5cm (Breite von 34,4cm). Wie bekomme ich da den Reflexkanal rein, der im Orginalplan selbst schon eine Länge von 40cm hat?

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 05. Oct 2013 um 19:38 Uhr

Hallo Barni,
du kannst die Öffnungsfläche auf 66 cm² reduzieren. Dann beträgt die Tiefe inklusive Schallwand 28,4 cm.

Gruß Udo

Frage
Barni schrieb am 08. Oct 2013 um 18:51 Uhr

Danke für die Antwort. Mit der Tiefe = 28,4 cm ist sicher die Länge des Reflexkanals gemeint?!

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 08. Oct 2013 um 19:46 Uhr

Jupp, um den dreh ist auch meine.
Barni, wenn du magst schick mir ne mail (siehe pinnwand), dann kann ich dir das passende excel tool schicken was dir die maße die du möchtest ausrechnet und auch ne holzliste ausspuckt.
Frohen Bau!
Matthias

Sie haben selber eine Frage zu diesem Artikel?

Veröffentlichen Sie hier Ihre offenen Fragen zu diesem Artikel. Unser Experte Udo Wohlgemuth und viele der regelmässigen Besucher dieser Webseite können Ihnen vermutlich schnell weiterhelfen.


Ihre EMailadresse wird nicht veröffentlicht!
captcha
Bitte geben Sie den Sicherheitscode in das Textfeld ein.
Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecherbau können Sie diese gerne in unserem Forum stellen.