Sprache FR Sprache DE Sprache EN

Liebe Musikliebhaber,

auf dieser Webseite schreibt unser Experte Udo Wohlgemuth für Sie über die wichtigen Themen rund um den Lautsprecherbau, gibt nützliche Tipps und berät Sie bei Projekten.

Über Lautsprecherbau.de
Lautsprecherbau-Magazin 2011 > Ausgabe Juni 2011 > FirstTime 11
Reload Image

Bewerten Sie diesen Artikel

Kommentierte Bewertungen:

Bewertungsübersicht anzeigen.
Bewertung:
test




Kommentar:

Fragen zu diesem Artikel
Frage
norbert schrieb am 05. Jun 2011 um 00:03 Uhr

Hallo Udo,

da kann ich nur eins zu sagen: Tolle Box!! Mir fallen auch direkt ein paar Modifikationsmöglichkeiten für jeden erdenklichen Zweck/Geschmack ein. Echt super, muss dringend überlegen, was ich mit meinen 5 Quickly HK und den beiden SD215BP mache. Würde sie zum Bausatzpreis abgeben... mal wieder echt tolle Boxen bei denen es einen mächtig in den Fingern juckt.

Gruß
norbert

Frage
Eichi schrieb am 05. Jun 2011 um 08:02 Uhr

Hallo Udo!
Langsam ist mir das nicht mehr ganz geheuer, haben Dich Deine Kunden angesteckt. Deine Gehäuse werden ja immer schöner, da muß man sich ja direkt anstrengen um nicht nachzuhängen.
Schade daß die Chassis so eine Salatschüsseloptik haben, ein Dustcap als optische Auflockerung würde mir da schon sehr gefallen.
Grüße,
Günther

Antwort
Executer antwortete am 06. Jun 2011 um 13:20 Uhr

In letzter Zeit wirfst du echt lecker Bausätze auf dem Markt, SB417, FT11,... =)
Da könnte man glatt in Versuchung kommen ;-)

Lg Mario

PS: Ich finde die Optik der Salatschüsseln nicht so übel :P


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 06. Jun 2011 um 13:30 Uhr

Hallo Günther und Mario,
danke für das Lob. Es freut auch einen langgedienten Lautsprecherbastler, wenn sein Gebastel ankommt ;)

Gruß Udo

Frage
zeppi schrieb am 05. Jun 2011 um 12:56 Uhr

Och nö ....

Da sitzt man nichtsahnend auf Udo seiner Couch,und knapp eine Woche später steht man in seinem Magazin ...

Vollkommen verwundert hat mich aber gerade die Tatsache, dass die Bässe CB sind. Diese Tatsache war mir beim Hören so gar nicht aufgefallen. Umso so schöner, dass sich endlich mal wieder jemand traut, nicht nur BR zu bauen. Das Ergebnis gibt Udo übrigens recht. An Tiefe und Volumen fehlt nichts. Aber auch rein gar nichts.

Udo hat übrigens verschwiegen, dass ich so begeistert war, dass ich mir gleich zwei von den Mitteltönern für mein eigenes Projekt mitgenommen habe - allerdings in 4 Ohm, da es sonst mit dem Pegel etwas eng würde. Es ist wirklich schon extrem gut, was die Mitteltöner für den Preis leisten.

Da einzige was wirklich beim entspannten Hören störte, war der Entwickler mit seiner ständigen Mäkelei und Schönrednerei, die absolut fehlt am Platz war. ;-) Aber das hat er ja schon selbst zugegeben.

Mir haben die FT11 und das dahinterliegende modulare Konzept extrem gut gefallen, obwohl der Hochtöner alles andere als mein Liebling ist.
Warum? Das hat Dirk kurz und knapp beschrieben. Die Musik löst sich von den Boxen und sorgt so für eine tolle Räumlichkeit. Es ist alles da wo es hingehört. Nichts nervt. Kein Bummern, kein Wummer, kein Ziepen, keine Effekthascherei, die einem nach zwei Tagen auf die Nerven geht. Wenn es etwas zu bemängeln gäbe, wäre es ein ganz leichtes Zischeln bei den "S-Lauten". Aber auch das habe ich bei teureren Boxen schon schlimmer gehört.

Mit der FT11 hat Udo, wie ich finde, mal wieder eine richtig schöne "Einstiegsdroge" rausgehauen, die klanglich in ihrer Grundgesamtheit einfach überzeugt und extrem rund ist. Dazu ist sie noch einfach nachzubauen und auf Grund ihres modularen Konzepts variabel im Raum aufstellbar. Kompliment! Ich war - und bin - schwer begeistert

Und mit dem Mitteltöner und dem Bass solltest Du, Udo, Dir wirklich überlegen, die FT4 doch nicht sterben zu lassen. Vielleicht überzeugt Dich ja meine überarbeitete FT4, für die ich die beiden Mitteltöner mitgenommen habe.

Herzliche grüße

Zeppi

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 05. Jun 2011 um 14:26 Uhr

Hallo Zeppi,
über die FT 4 können wir ja noch einmal reden, wenn du mit der Box fertig bist. Es gibt ja auch noch die W 218-4, die auf eine Anwendung warten ;)

Gruß Udo


Antwort
Claas antwortete am 10. Jun 2011 um 16:03 Uhr

Hallo Udo,
hallo Zeppi,

ich kann den letzten Gedanken von Zeppi nur aufgreifen und vorschlagen eine FT4 doch 'mal als TQWT zu bauen. -Rein aus Langeweile habe ich den W218-8 einmal im King sheet simuliert...-Das Ergebnis war ohne viel herumzuprobieren :-(=)

Gruß
Claas

p.s.: u got mail


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 10. Jun 2011 um 16:28 Uhr

Hallo Claas,
Simulation und Praxis sind leider zwei einander völlig fremde Welten. Was sich schön rechnen lässt, ist nur der zu erwartende Frequenzgang. Wie der beim Messen aussieht, steht nicht in der Simulation. Vor allem kann man daran nicht auf die klanglichen Eigenheiten des Basses zurückschließen. Ein Ergebnis wird dir erst der Bau der Box liefern.

Gruß Udo


Antwort
Claas antwortete am 11. Jun 2011 um 19:14 Uhr

Hallo Udo,

klar, daß eine Simulation nur Spielerei ist und das Messen nicht ersetzen kann. Sehe es lieber als -kläglicher- Versuch meinerseits, Dich zu einer Neuvariation Deiner FT4 zu motivieren...

;-)

Gruß Claas


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 11. Jun 2011 um 19:27 Uhr

Hallo Claas,
umk dem ganzen noch einen draufzusetzen: Auch das Messen kann das Hören nicht ersetzen ;)

Zur FT 4 habe ich im Text schon geschrieben: "Die FT 4-Nachfolge-Box sparen wir uns, weil sie gegenüber der FT 2 TL und der Quickly 36 keine wesentliche Lücke in unserem Angebot füllt." Daran ändert auch eine TQWT-Bauweise nichts.

Gruß Udo

Frage
Andre schrieb am 05. Jun 2011 um 19:10 Uhr

Das sieht sehr interessant aus! Was darf man denn erwarten, wie weit der geschlossene Bass hinunter geht? (Zwecks Vergleichbarkeit, laut Zeppi fehlt ja nichts…) Wäre das in einem recht kleinen Raum evtl. sogar von Vorteil gegen etwaiges Dröhnen im Bass?

Und ein Vorschlag als Alternative zur FT4 TL: Früher waren doch mal kompakte 3-Wege Lautsprecher am Markt. Sowas gibt's im Magazin bislang noch nicht, am nächsten kommt die SB23/3, die aber schon nicht mehr kompakt ist, oder die MS4 kompakt, deren Weiche allerdings für die unpraktische (wenn nicht grad als Center) vertikale Aufstellung konzipiert ist. Funktioniert dafür die "klassische" 25/17 2-Wege-BR-Box ganz einfach besser um eine ausreichend breiten Frequenzbereich abzubilden, oder welche Gründe hat es, dass es sowas kaum noch gibt?
Von den Werten (23,5l TT + 2,2l MT im KG-Rohr) müsste sich da mit 48x25x22 (HxBxT) doch ein schönes kompaktes Gehäuse basteln lassen. Oder ist ein Bass im geschlossenen Abteil alleine nicht potent genug? Evtl. BR? (Aber dann muss wohl die Gehäusegröße gleich wieder wachsen…)
So in etwa:
http://imageshack.us/photo/my-images/715/ft12.png/

Danke für die Antwort ;)

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 05. Jun 2011 um 19:36 Uhr

Hallo Andre,
das ist ein interessanter Vorschlag, auch dafür wären die Vierohm-Chassis verwendbar.

Die Dreiwege-Kompaktboxen sind aus den Programmen der Boxenbauer gestrichen worden, weil heute schon ein 13 für viele Leute zu groß ist, um ihn im Regal zu verstecken. Da man trotzdem noch etwas Bass hören wollte, wurden die unseeligen Sub-Sat-Sets auf den Markt geworfen, bei denen der für die Satelliten zu große Sänger im Bassabteil eingesperrt ist. Es soll tatsächlich Menschen geben, die das ihren Ohren antun ;)

Gruß Udo


Antwort
Andre antwortete am 05. Jun 2011 um 19:47 Uhr

Ja, das ist sicher ein Argument. Also weniger technischer Natur…

Auch wenn du nicht auf Zahlen stehst, magst du noch was dazu sagen, wie weit die FT11 runter spielt? Das müsste bei der vorgeschlagenen ein-fachen Ausgabe ja genauso sein, nur mit weniger Druck bzw. Lautstärke als mit den parallel geschalteten Chassis, oder?!

Danke und Grüße
Andre


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 05. Jun 2011 um 20:20 Uhr

Hallo Andre,
wie weit der Bass herunterspielt, hängt in erster Linie vom Raum und der Aufstellung ab. Im Nahfeld liegt der -3dB-Punkt bei etwa 50 Hz.

Gruß Udo

Frage
Thomas schrieb am 06. Jun 2011 um 18:37 Uhr

Hallo Zusammen,
ich will ja kein Spielverderber sein, aber manchmal weiß ich nicht, ob es Segen oder Fluch ist, dass Udo nun so viel "Futter" bekommt.
Nach meiner Meinung gibt es Bausätze, die die Welt bzw. Gemeinde nicht braucht. Sicher ist das wie immer Geschmackssache.
Ich gebe nur zu bedenken, bei aller Euphorie, dass es auch noch eniige Bausätze der Blueseklase mit 17/18 Zöllen gibt, die einen ähnlichen -3DB-Punkt aufweisen (Dusty, Phase34 und SB36). Die letzere gibt es sogar für "nur" € 20 mehr.
Das ist doch eine Überlegung wert oder?!
Gruß Thomas

Antwort
Eichi antwortete am 07. Jun 2011 um 06:55 Uhr

Thomas, ich glaub wir können uns glücklich schätzen daß Udo nur ganz selten was mit 17 ZOLL baut und aus seinen Boxen trotzdem tiefe Töne kommen ;-), wäre ganz schön wohnraumfeindlich und nur die wenigsten von uns würden so eine Box bei der Regierung durchsetzen können :-)

Grüße,
Günther


Antwort
Executer antwortete am 07. Jun 2011 um 09:04 Uhr

Wie überall regeln Angebot und Nachfrage die Marktsituation ;-) also ich habe keine Angst das die FT und Quickly Bausätze im Regal verstauben werden :)

und selbst wenn Udo nur seine Bastelsucht befriedigen würde, freuen wir uns trotzdem über den interessanten Bauvorschlag und die immer wieder netten Artikeln =)

Frage
Hagen Püchner schrieb am 11. Jun 2011 um 11:19 Uhr

Hi Udo,
modularer Aufbau schön und gut, aber läßt sich die FT11 auch kompakt realisieren? Ich denke da z.B. an Gehäuse wie die der Wilson Watt Puppy? Ich finde die Puppys richtig Klasse. Sind für mich aber finanziell überhaupt nicht realisierbar. Würde sowas gehen?
Desweiteren lese ich hier ständig von zischenden S Lauten. So what? Du hast doch sicher Alternativen zum GDT 104 N...oder?
Ansonsten möchte ich Dir ein dickes Lob ausprechen! Ich schaue sicherlich zweimal in der Woche nach ob es Neuigkeiten auf Deiner Seite gibt. Mach um Gottes willen weiter so.
Grüße aus Hessen
Hagen

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 11. Jun 2011 um 11:42 Uhr

Hallo Hagen,
die Gehäuse kannst du bei (ungefähr) gleichem Volumen auch anders formen, da sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Wegen der S-Laute musst du dich nicht sorgen. Die Bemerkung von Zeppi bezog sich auf meinen Vergleich mit dem ER 4, der sicher nicht zu Gunsten des GDT 104 N ausgehen kann. Eine Alternative dazu muss ich daher nicht suchen.

Gruß Udo

Frage
Hagen schrieb am 11. Jun 2011 um 13:04 Uhr

Nochmal Hi,
Erstmal danke für die flotte Antwort. Ist die D-Appo Anordnung der Mittel- bzw. des Hochtöners zwingend Notwendig. Würde ein Bassreflexschlitz im Bassteil was bringen?
Grüße,
Hagen

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 11. Jun 2011 um 14:14 Uhr

Hallo Hagen,
jetzt fehlt nur noch die Frage, ob du auch "bessere" Chassis verwenden kannst ;) Wenn eine Reflexabstimmung für die FT 11 sinnvoll wäre, hätte ich einen Schlitz oder ein Rohr vorgesehen. Das würde natürlich auch etwas bringen, nämlich einen dicken, aufgeplusterten Brummbass. Für das Oberteil ist die Chassisanordnung Teil der Weichenabsstimmung, die mit Hochtöner oben ganz anders aussehen müsste.

Gruß Udo

Gruß Udo

Frage
Hagen schrieb am 11. Jun 2011 um 19:00 Uhr

Ups,
damit habe ich ja wohl mein Novizentum voll unter Beweis gestellt. -:) Sorry! Bedanke mich aber wieder für deine prompte Antwort
und wünsche ein schönes Wochenende.
LG
Hagen

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 11. Jun 2011 um 19:21 Uhr

Hallo Hagen,
nimm es nicht tragisch. Wir freuen uns über alle Fragen, die uns zeigen, dass es noch viel Nachwuchs (egal in welchem Alter) da draußen in der Welt des Internet gibt. Wir haben das Magazin ins Leben gerufen, um den Kreis der Selbstbauer zu vergrößern und nicht nur die wenigen Bastler zu bedienen, die sich bestenfalls über Chassistests freuen. Du zeigst uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Nun müssen wir dich nur noch dazu bringen, die erste Box selbst zu bauen. Nur Mut, hier wirst du geholfen ;)

Gruß Udo

Frage
Hagen schrieb am 12. Jun 2011 um 11:49 Uhr

Die erste Box ist bereits gebaut. Habe im März eine Flat gebaut. Klingt prima. Aber jetzt bin ich wohl infiziert und schaue mich nach einem neuen Projekt für den Herbst/ Winter um.
Grüße
Hagen

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 12. Jun 2011 um 13:49 Uhr

Hallo Hagen,
dann hoffe ich, dass du diesmal hier etwas findest, was dich noch zufriedener macht ;)

Gruß Udo

Frage
Paul schrieb am 12. Jul 2011 um 17:11 Uhr

Hallo Udo,

bei der FT11 müsste ich doch Top und Bass getrennt voneinander austellen können!? klanglich müsste es doch sogar Vorteile zu haben die Tiefton-LS weit entfernt im Raum aufzustellen.
Das ganze hat den Hintergrund, da ich für meine Freundin gern eine schlanke Box bauen würde, so die Tops sehr schlank auf Säulen ausfallen könnten und die Bassabteile wunderbar "versteckt" werden...
Siehst du dann evtl ein Problem in langen Kabelwegen, ich schätze mal es werden um die 10m...!?

Danke, Paul

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 12. Jul 2011 um 21:06 Uhr

Hallo Paul,
die Bassteile müssen unter den Satelliten stehen. Sie zu trennen funktioniert nicht.

Gruß Udo


Antwort
Paul antwortete am 12. Jul 2011 um 21:47 Uhr

Schade, kannst du mir kurz erklären warum, würde mich Interessieren....

auch wenn deine Zeit knapp ist ;-)


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 12. Jul 2011 um 22:10 Uhr

Hallo Paul,
die FT 11 ist keine Satelliten-Subwoofer-Kombi, sondern eine richtige Dreiwegebox mit hoher Trennung zwischen Bass und Mittelton.

Gruß Udo

Frage
Andy schrieb am 26. Jul 2011 um 21:30 Uhr

Hallo Leute,
bin schon lange am überlegen, mir selbst Lautsprecher zu Bauen.
Einfach aus Spass am Do-it-yourself.
Nur kann ich mich nicht entscheiden -.-.
Wie finde ich heraus welche besser zu mir passt.
Mir schwebt die FT2 TL vor Augen aber auch die FT 11.
Die Speaker werden viel für Musik genutzt,die komplette Palette ausser Volksmusik, sry komm ich net ran XD.Aber es wird auch viel Film geschaut, als Center hab ich von meinen Bekannten ein cs-411 geschenkt bekommen.Als Rear werden irgend was kleines genommen,was ich noch da hab.Subwoofer ist noch keiner da.Das ist aber momentan nicht wichtig.Wichiger ist halt was würde besser passen.Oder ist da kein grosser unterschied, ausser das Design?
Lieben Gruß Andy

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 26. Jul 2011 um 22:26 Uhr

Hallo Andy,
wenn du selber nicht weißt, welcher Bausatz zu dir passt, wie soll das dann ein anderer herausfinden? Was auf jeden Fall nicht passt, sind Center und Rear, die sollten aus der gleichen Baureihe stammen. Wenn du dabei die FT 2 TL oder die FT 11 als Grundlage verwendest, findest du auch die passenden Surround-Ergänzungen dazu, die du auch später nachrüsten kannst.

Gruß Udo

Frage
Andy schrieb am 26. Jul 2011 um 22:34 Uhr

Hallo,
naja hätte ja klappen können.
Also das mit Center und Rear, wird erstmal als notlösung angesehn.Klar muss das geändert werden, damit es nacher zusamen arbeiten kann.Aber erst braucht man ja ne Basis ;)
Vom Desig her liege ich bei der FT 11.
Aber es muss doch ein unterschied geben zwischen der FT2 TL und FT11.
Hab das nochmal gelesen aber anscheinend nicht verstanden.

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 27. Jul 2011 um 11:03 Uhr

Hallo Andy,
wenn du keine der beiden Boxen kennst, kann dir niemand die Unterschiede erklären. Siehe dazu den Klangbericht zur SB 417. Aber mit keinem der beiden Bausätze machst du etwas falsch, wenn du dich von den Stellmöglichkeiten in deinem Wohnraum leiten lässt.

Gruß Udo


Antwort
Andy antwortete am 27. Jul 2011 um 13:24 Uhr

Hallo,
also stellplatz ist genug vorhanden, dafür hatte ich schon gesorgt.
Sogar meine Frau ist damit einverstanden ;)
Hmm, dann werd ich wohl doch vorbei kommen müssen mit ein paar cd´s und sie mir Vorort anhören müssen.
Nützt ja nunmal nix.
Aber das sollte ja kein problem sein oder?


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 27. Jul 2011 um 13:34 Uhr

Hallo Andy,
der Laden ist montags bis mittwochs zwischen 15 und 20 Uhr geöffnet. Es ist allerdings nur noch die FT 11 vorführbereit.

Gruß Udo

Frage
Chris schrieb am 10. Aug 2011 um 19:34 Uhr

Hey Ho Udo und alle anderen.

War länger nichtmehr hier.. dennoch lässt mich deine Seite nicht los. Nachdem ich nun mehrer neue Bausätze und Updates gesehen habe wirds langsam zeit^^

Die FT11 gefallen mir sehr gut und ich würde sie gern zum 5.1 system ausbauen. Jetzt mein anliegen.

Da ja vorne schon 4 20iger verbaut sind.. machen da dann 2 315 er Subwoofer von dir überhaupt noch sin für die ganz Tiefen Tiefen^^ Weil beim Film muss die hütte wackeln wenn was explodiert oder so^^.

Oder wäre es evtl besser auch hinten 2 Komplette FT11 zu nehmen und dann Quasi 8 20iger im Fullrange laufen zu lassen? Was würde den mehr druck und tiefgang bringen?

Gruß Sunjy

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 10. Aug 2011 um 21:14 Uhr

Hallo Sunjy,
das kommt auf die Raumgröße und den eigenen Anspruch an. Mir würde es reichen, wenn das Haus stehen bleibt, andere wollen nach dem Film erst einmal für drei Tage taub sein.

Gruß Udo

Frage
Student schrieb am 30. Aug 2011 um 18:10 Uhr

Hallo Udo,

kann man das FT11 Top auch noch etwas tiefere Töne entlocken?
BR scheint irgentwie nicht so gut geeignet zu sein, evtl. eine mini TML?
Wenn man die Gehäusetiefe erhöt (246) könnte man eine ca. 1m TML bekommen aber ob das funktioniert? So hätte ich das gedacht:

http://img225.imageshack.us/img225/2255/tmlz.jpg

Gruß

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 30. Aug 2011 um 21:12 Uhr

Hallo Student,
wenn du für die gleiche Basswiedergabe ein dreimal größeres Gehäuse bauen willst, kannst du das gern machen.

Gruß Udo

Frage
Novize schrieb am 23. Sep 2011 um 12:24 Uhr

Ich hab die FT 11 jetzt schon vorlanger zeit schon mal auf der seite gesehen und sie gehn mir nichtmehr aus dem kopf. Jetzt hab ich nach meinem ganzen Sommerurlaub noch c.a. 400€ buget das in neue Boxen fliesen soll... Suround ist jetzt fürs erste nicht vorgesehen soll aber eine Option zum aufrüsten bleiben.

Nach längerem suchen hab ich jetzt die FT-11 und die Warphedale Diamond 9.6 in die ängere auswahl genommen, da die beide in diesem preissegment spielen.

Manche mit denen ich geredet habe raten mir vom selbstbau ab, und meinen, das die diamond 9.6 mit 400€ das paar das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis habenund die FT-11 nichtmithalten könnten...

Ich hoffe du kannst mir eventuell helfen, zu entscheiden welchen weg ich einschlagen soll...

Danke!

lg NOvize

Antwort
SeWi antwortete am 23. Sep 2011 um 12:49 Uhr

Hallo Novize,

haben die, mit denen du da geredet hast, einen Vergleich zwischen den Warphedale und den FT11 ziehen können? Sprich, haben sie beide gehört? Oder basiert deren Urteil auf einem Vorteil gegenüber Selbstbau generell?

Fakt ist, dass Udos Bausätze sicher ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweisen. Fakt ist aber auch, dass du noch das Baumaterial und die Zeit für den Bau einkalkulieren musst. Letzteres ist aber, wie bei allen Hobbys nicht einfach in Geld aufzuwiegen.
Wenn du die Möglichkeit hast, fahr zu Udo nach Bochum und höre deine Favoriten vor Ort an. Da kannst du auch mehrere Bausätze vergleichen und es könnte dann durchaus auch ein anderes System werden.

Letztendlich sollte weniger dein Geldbeutel, als vielmehr auch den Gehör entscheidend sein. Denn was nutzt die ein Lautsprecher, der zwar günstig war, aber den du nach kurzer Zeit schon nicht mehr hören magst.

Kurzum: Die Frage ob Fertiglautsprecher oder Selbstbau kannst du nur selbst entscheiden.

Gruß
SeWi


Antwort
NOvize antwortete am 23. Sep 2011 um 13:02 Uhr

Danke für die schnelle antwort!

Gehört haben sie nicht beide, suind aber erfehrene hi-fi kenner und dem selbstbau keinsefalls abgeneigt, sondern selber bastler...

Das bauen ist für mich ein Spaß und zählt desshalb nicht als negativer Aspekt. Da ich aber für beide Systeme c.a. das selbe zahlen würde, würde ich das qualitativere System vorziehen - Selbst habe ich nur die diamond 9.5 und die 10.2 anhören können und wohne leider zu weit weg um bei udo mal probe zu hören.

Doch die frage ob ich selbst bauen soll ist für mich nicht so einfach. Mein Vater hat selbst diamond 9.5 bei uns im wohnzimmer stehen, und es würde mich schon recht ärgern wenn die FT-11 die ich selbst gebaut habe dann nicht an die qualität rannkommen und ich immer im hinterkopf habe das ich die chanze zu den diamond 9.6 gehabt hätte...

könntest du mir nicht wenigstens ein paar argumente liefern die für den selbstbau sprechen, oder welche vorteile fertiglautsprecher haben??

der preisliche vorteil beim selbst bau wurde durch den extrem niedrigen abverkaufspreis der warphedale schon ziemlich zu nichte gemacht... ich hoffe du kannst mich verstehen und mir bei der entscheidung weiter helfen... ich schleppe die frage mittlerweile schon meh al 3 monate mit mir herum und weill mir jetzt einen ruck geben mich zu entscheiden...


Antwort
Marc antwortete am 23. Sep 2011 um 13:19 Uhr

Wenn du einen Lautsprecher willst, der optisch so aussieht wie die Wharfedales, dann wirst das wahrscheinlich so nicht hinbekommen und es wird teuer. Das ist der Vorteil von Kaufen.
Zu den Gradients kann ich nichts sagen, aber ich habe die Wharfedale 8.2 mit den SB18 verglichen und das war – für mich – eindeutig. Überall ein bisschen besser und ich kann mit den Wharfedales v.a. deshalb nicht mehr hören, weil der Bass viel weniger durchzeichnet und dafür dröhniger ist, das habe ich vorher immer als angenehm "warm" empfunden.
Sicher ein ganz anderer Vergleich, aber unter der Annahme, dass die LS von Udo alle ähnlich abgestimmt sind, würde ich (!) jederzeit die FT11 vorziehen.
Da dir die Wharfedales offensichtlich gefallen ist das der sicherere Zug, bei dem du dich hinterher nicht ärgern musst. Aber in den Fingern jucken wird's dann weiterhin ;) (Aber das so oder so!)
Geld "sparen" wirst du mit dem Selbstbau nicht. Die FT11 wird anders klingen, was dir besser gefällt kannst du nur im Vergleich feststellen – berichte davon!

PS: Für den Ruck: Bau selbst!


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 23. Sep 2011 um 13:43 Uhr

Hallo Novize,
offenbar kennst du den marktwirtschaftlichen Zsusammenhang nicht, der besagt: You get what you pay for. Wenn du nun bei der Fertigbox das Gehäuse, die Werbung, die Transportkosten aus China, die Verwaltung, Arbeitslöhne, Gewinnspanne des Zwischen- und Endhändlers und Fabrikgebäude abziehst, bleiben dir noch grob 10 % des Preises für die Chassis. Wenn du angesichts dieser Tatsachen weiterhin auf die "erfahrenen" Berater hören wilst, kauf dir die Fertigboxen. nach zwei Monaten wirst du eh wieder hier auftauchen und wir können dann darüber reden, was du dir für das selbe Geld hättest kaufen können. Dummerweise hast du es dann aber schon einmal ausgegeben und musst am Ende für die FT 11den doppelten Preis zahlen. Dafür wären dann längst schon die SB 36 drin gewesen ;)

Gruß Udo

Frage
Matthias schrieb am 15. Oct 2011 um 18:19 Uhr

nur mal noch so was in den Raum geworfen...
Sicherlich spielen die die ich gebaut habe in einer adneren Preisklasse, daher ist der wow Effekt vielleicht noch größer, aber folgendes:
Ein Freund hat von ein paar Kumpels und mir die BluesBox 15 bekommen und war völlig baff wier die klingen.Zitat: "Also, ich hatte mal richtig Gute von Elac (?) gehört für 2000,- EUR das Paar - aber die SB15 klingen besser!"

Eigene Erfahrung: Ich hab meine Duettas mit im Hifiladen gehabt um Probezuhören. Die von Piega für 5000,- das Paar waren im Vergleich unannehmbar. Klanglich anders aber von uns nicht als Besser oder Schlechter zu erkennen waren dann Canton Reference für 20.000€ das Paar.
In der Bluesklasse sagt mein Daumen mir, dass man den 5-10fachen "Werrt" für das Geld bekommt.
Sicherlich ist es nicht übertrieben, bei den Firsttimes davon auszugehen, dass man für Fertiglautsprecher das 3-5fache hinlegen müsste um gleichzuziehen.
Falls also die Warfs 1500€ das Paar Kosten könnte es sein, dass sie gleichziehen. Gehört hab ich nicht, aber das mal als Gegenpol zu Deinen Hififanatikern.

Und: stell Dir vor es hat geklappt und jetzt guckt Dein Vater neidisch :)

vielleicht kauft er Dir ja auch die fertigen FTs ab und Du hast das Geld für den nächsten Aufsteigerbausatz zusammen :)

Noch ein Tipp: wenn Du dem Braten nicht traust und genauso skeptisch bist wie ich es anfangs war, dann bau doch erst mal einen Satz billigerer Lautsprecher zum Test. Die können dqann immer noch im Schlafzimmer oder in der Küche ihren Dienst tun...


Viel Spaß beim Bauen!

Frage
Andre S. schrieb am 03. Jun 2012 um 18:33 Uhr

Hallo Udo,

ich möchte mir ein Heimkino bauen und bin dabei auf diese Box gestoßen.
Ich muss dazu sagen das ich viel platz habe ;)
Und mir schwebt vor on den FT11 fünf Stück zu bauen.
Sollte doch Ok sein für das HK.
Das einzige was mir sorgen macht ist der Center.
Ist es machbar das man einer der Boxen so aufbauen kann wie das erste Bild,vom einbau der Chassis?Da sonst die Box zu hoch kommt und im Bild ist.Da ich kein Beamer habe sonder 55" TV.

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 03. Jun 2012 um 19:46 Uhr

Hallo Andre,
es spricht nichts gegen deinen Plan.

Gruß Udo

Frage
Peter schrieb am 04. Jun 2012 um 11:28 Uhr

Hallo Udo,
ich bin (fast) Neuling und noch am Einlesen zum Thema Lautsprecherbau.
Da bin ich auf Deine d'Appolito-Anordnung gestossen und wollte fragen, wie Du das mit der Theorie hälst. Sollte bei der Anordnung der Abstand der beiden Mitteltöner nicht in einem bestimmten Verhältnis zur Trennfrequenz stehen und sollte nicht mit 18dB anstatt 12 dB getrennt werden? Wie wichtig sind diese Vorgaben überhaupt von Herrn d'Appolito?
Ich wollte nämlich ebenfalls eine d'Appolito-Anordnung bauen, allerdings mit einem Bänchen und einer Trennfrequenz von 3,5 kHz und damit käme ich nie auf den passenden Abstand. Soll ich im oberen Bereich lieber auf eine klassische Anordnung (Bändchen + 1 Mitteltöner) gehen oder kann ich die Theorie im Punkt Abstand eher vernachlässigen?

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 04. Jun 2012 um 11:43 Uhr

da pollo ist meist nur Optik, da du aber eh selbst entwickeln willst: Hervorragende Möglichkeit zum rumprobieren. Ne Alternative hast Du ja eh nicht...
Die meisten Selbstentwickler von denen ich bis jetzt gelesen habe sind allerdings nach Ausgaben von mehreren Tausendern zu nem fertigen Bausatz gegangen - weil eben doch etwas Erfahrung und das richtige antrainierte Bauchgefühl dazugehören...


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 04. Jun 2012 um 13:04 Uhr

Hallo Peter,
vor dem praktischen Einkauf von Chassis für dein Projekt solltest du auf jeden Fall erst einmal das Einlesen fortsetzen. Ein anderer Weg ist der Kuf eines bereits fertig entwickelten Bausatzes, den du dann testweise nach eigenen Ideen umbauen kannst. So hast du die Gewähr, dass du ein funktionierndes Ganzes zu Hause hast.

Gruß Udo


Antwort
Peter antwortete am 05. Jun 2012 um 09:29 Uhr

genau das ist der Weg, den ich gehen wollte. Deshalb bin ich auch auf euren funktionierenden Bausatz gestoßen, der mir optisch sehr gut gefällt. Auch Deine Einstellung bezüglich ""High End" und Frequenzweichenbauteile teile ich uneingeschränkt.

Frage
Philipp schrieb am 19. Nov 2012 um 19:21 Uhr

Hallo,
ich bin auf diesem Gebiet erst seit heute und bin auf diese Box gestoßen.
Allerdings versteh ich nicht ganz welches set ich da jetzt bestellen sollte.
Beinhaltet das Set für 152,90 das FT11-TOP?
Vielen Dank schonmal.. ;)

Antwort
Andre (Ra) antwortete am 19. Nov 2012 um 20:51 Uhr

Hallo Philipp,

im shop nachschauen und sehen..... der Preis ist für die ganze FT11...


Antwort
Philipp antwortete am 19. Nov 2012 um 23:19 Uhr

Okay danke, ja eigentlich ne blöde frage, ich war nur aus irgend einem Grund verwirrt..

Frage
Dennis schrieb am 25. Nov 2012 um 10:00 Uhr

Hallo liebe lautsprecher fanatiker,

ich bin auf der suche nach einer idee für 2 schöne standlautsprecher auf diese seite gestossen. Da ich Tischler bin habe ich mir gedacht das ich mir mal selber welche baue. Bisher habe ich mir nur einen aktiv subwoofer gebaut. Meine frage ist eigentlich nur die, das ich wissen wollte ob es sinn macht meine B&W DM303 gegen diese hier zu tauschen ich habe einen harman kardon AVR 460 zusätlich habe ich einen center von B&W und 2 surround lautsprecher den center und die beiden surround lautsprecher möchte ich auch noch ersetzen. Aber als allererstes erstmal die front lautsprecher. Bitte um erfahrungen.

Vielen dank und ein schönes wochenende

Dennis

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 25. Nov 2012 um 14:14 Uhr

Hallo Dennis,
da ich mich nicht mit Fertigboxen befasse, weiß ich auch nicht, wie die Kiste xyz im Vergleich zu meinen Bauvorschlägen abschneidet. Zudem steckt zwischen meine Ohren ein anderer Hörer als zwischen deinen.

Gruß Udo

PS: Wenn Fertigboxen der Komsumerklasse besser klängen als die hier vorgestellten, hätten wir keine Kunden ;)


Antwort
Dennis antwortete am 25. Nov 2012 um 16:19 Uhr

Vielen dank udo für deine schnelle antwort meine B&W´s sind gerade bei ebay eingestellt freu mich schon tierisch darauf die neuen lautsprecher zu bauen. Besteht intresse die fertigen lautsprecher dann irgendwo hochzuladen oder eher nicht?

mfg Dennis


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 25. Nov 2012 um 19:51 Uhr

Hallo Dennis,
es gibt hier wahrscheinlich niemanden, der neue Bilder oder Berichte ablehnt ;)

Gruß Udo

Frage
Dennis schrieb am 28. Nov 2012 um 20:08 Uhr

habe ich es übersehen oder gibt es hier keine genaue stückliste mit den einzellteilen aus dem bausatz. Da weihnachten näher rückt würde ich mir gerne die teile einzelln von verschiedenen familien mitgliedern wünschen, leider sind die bausätze als komplett zu teuer.

liebe grüße Dennis

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 28. Nov 2012 um 21:06 Uhr

Hallo Dennis,
du hast es nicht übersehen, unsere Bausätze gibt es nur als Komplett-Paket. Wenn die Familie das Geld zusammenlegt, ist das sogar billiger die Einzelteile.

Gruß Udo

Frage
Dennis schrieb am 02. Dec 2012 um 06:34 Uhr

Hallo udo,

ich wollte nochmal wissen wo genau die Frequenzweichen angebracht werden
mfg Dennis

Antwort
Lennart antwortete am 02. Dec 2012 um 17:49 Uhr

Hi Dennis,

die Frequenzweiche kannst du grundsätzlich anbringen wo du möchtest. Ein gewisser Abstand zu den Chassis wäre jedoch ratsam. Die Rückwand oder auf dem Reflexbrett sind in der Regel gute Plätze.

Gruß Lennart

Frage
Dennis schrieb am 05. Jan 2013 um 09:13 Uhr

woher weis ich wo der plus und wo der minus pol bei dem hochtöner ist.

mfg Dennis

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 05. Jan 2013 um 17:17 Uhr

Hallo Dennis,
da ich zur Zeit keinen Hochtöner greifbar habe, kann ich nicht nachsehen. Es steht entweder ein + an einem Pol oder er ist rot gekennzeichnet. Erkennbar ist es jedenfalls, sonst wär mir das negativ aufgefallen.

Gruß Udo

Frage
Botho schrieb am 13. Feb 2013 um 21:27 Uhr

Hallo Forum,
in der Galerie habe ich mal einen Plan von einer einteiligen FT11 eingestellt. Wäre das so machbar, oder weicht das Bassgehäuse zu sehr vom Original ab? Gibt es für das Top-Gehäuse eine theoretische Mindesttiefe (außer die Tiefe der Chassis)?
In dieser Form hätte sie folgende Maße:

Höhe: 116,7 cm
Breite: 22,8 cm
Tiefe: 25,6 cm

Die Volumina bleiben gegenüber dem Original unverändert.

Danke für die Antworten, Botho

Antwort
alex_loewer antwortete am 14. Feb 2013 um 09:03 Uhr

Hi Botho,

dem Bass ist die Gehäuseform relativ egal solange das Volumen stimmt. Da der Mitteltöner keine Polkernbohrung bzw. nach hinten rausgeführte Belüftung besitzt und das Gehäuse keinen Reflexkanal hat ist die Mindesttiefe nur von den Chassis vorgegeben.
Lediglich die Frontbreite neben dem Hochtöner ist bei dir mit 8cm mehr gut 50% abgewichen vom Original. Udo gibt als Richtwert immer +/- 10% an. Ich denke aber dass es bei nur 8 cm verbreiterungnicht wirklich viel ausmachen wird.


Antwort
Matthias (Da) antwortete am 14. Feb 2013 um 10:44 Uhr

moin Botho, sollte passen, inkl. HT.

nur Frage: vielleicht versteh ich die Zeichnung nicht richtig - ist das da unten ein Hohlraum? auf den würd ich verzichten und ggf. noch was weniger tief bauen.
HT ist bei deiner Konstruktion auf Ohrhöhe? Finde den LS recht hoch


Antwort
Botho antwortete am 15. Feb 2013 um 22:47 Uhr

Moin Alex und Matthias (Da),

Danke für di e schnellen Antworten! Genau so hatte ich mir das auch gedacht. Bin trotzdem beruhigt, dass ich nicht falsch gedacht habe.

@M(Da) unten ist kein Hohlraum. Das ist eine Versteifung zwischen Front und Rückseite, die im Originalplan auch drin ist. Ich habe sie freihändig neu angeordnet.
Der HT ist auf Ohrhöhe. Die LS werden in meinem Arbeitszimmer stehen. Da sitze ich auf einem Stuhl u nd nicht auf einem Sofa. Im Endeffekt sind es aber ca. 90 cm.

Zu den Maßen. Ich habe nochmal etwas korrigiert. Sie sind jetzt

Höhe 116,7 cm
Breite 22,8 cm
Tiefe 26,3 cm


Antwort
Botho antwortete am 16. Feb 2013 um 18:49 Uhr

So, das Holz ist gekauft! Jetzt kann gewerkelt werden. Mal sehen, wann ich Zeit finde. Bin schon sehr gespannt auf die guten Dinger. Die Q14 kommen dann ins Wohnzimmer zum Fernseher. Bin mal auf die Reaktion meiner Frau gespannt. Beim Holzeinkauf rollte sie ein wenig mit den Augen ;-)

Frage
Klaus schrieb am 19. Feb 2013 um 15:53 Uhr

Wären ander Chassis z. B. Mivoc AW 2000 schlechter?

Antwort
Andre (Ra) antwortete am 19. Feb 2013 um 16:21 Uhr

Probiers aus, die hat hier keiner!


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 19. Feb 2013 um 18:18 Uhr

Hallo Klaus,
zur Frage, ob etwas gut oder schlecht ist, gehört auch der Anwendungszweck. Da ich in deinem Post aber gar nicht erfahre, wofür du die Chassis einsetzen und womit du sie vergleichen willst, müsste ich deinen inhaltslosen Kurzsatz eigentlich wegen Mangels an Bezug zum Magazin löschen.

Gruß Udo

Frage
Braini75 schrieb am 15. Jun 2013 um 23:25 Uhr

So liebe Selbstbau Gemeinde, habe mir auch die FT 11 als Main Speaker gebaut. Sollte also jemand die hören wollen, könnt Ihr mich gerne Anschreiben, PLZ 46483. LG
Markus

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 16. Jun 2013 um 12:50 Uhr

Fotoooos :-) :-)


Antwort
Braini75 antwortete am 30. Jun 2013 um 20:34 Uhr

Sind bislang noch in einfachen MDF Gehäusen untergebracht, wenn die auch optisch soweit sind wie ich mir das vorstelle, dann auch gerne Foto´s :-)


Antwort
Botho antwortete am 30. Jun 2013 um 23:56 Uhr

Und, wie steht es mit dem Klang? Bist Du zufrieden? Habe meine gerade wieder auf der Werkbank, um sie für die Ölung vorzubereiten. Freue mich schon darauf, wenn sie in meinem Arbeitszimmer stehen. Im Moment bin ich am Schreibtisch mit den Quickly 14 "total unterversorgt" ;-)


Antwort
Braini75 antwortete am 02. Jul 2013 um 21:41 Uhr

Hallo Botho,

also zum Klang, ich weiß das es besser geht und die FT 11 nicht perfekt klingen. Aber das ist jammern auf einem sehr hohen Niveau. Also mir gefallen die beiden auf jeden Fall sehr und ich musste feststellen das mein Center nicht mehr mitkommt..... Daher baue ich mir hier auch gerade was mit Gardient Chassis...


Antwort
Braini75 antwortete am 20. Oct 2013 um 22:14 Uhr

So nach ca. 6 Monaten FT 11 kann ich echt nur sagen ich bin noch immer total begeistert. Die Lautsprecher klingen richtig gut, bei dem PL/Verhältniss. Und meine Gäste haben bisher auch nur gestaunt, bis ich verraten habe was die FT 11 kosten. Dann ging die Kinnlade runter :-)


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 20. Oct 2013 um 22:19 Uhr

Hallo Braini,
auch weil es sich hier um die Einsteigerklasse handelt, lese ich das gern :)

Gruß Udo

Frage
Schubbcasten schrieb am 29. Jul 2013 um 22:54 Uhr

Hallo Zusammen,

habe jetzt fast 2 Monate das Netz durchstöbert zum Thema Lautsprecherselbstbau und mich für diese schönen Teile entschieden. Mein Konzept steht schon und ich habe es in CAD umgesetzt (siehe meine Galerie) Jetzt juckts allmählich echt in den Fingern :). Da ich noch ein blutiger Anfänger bin wollte ich einfach mal hier nachfragen ob das ganze so stimmt oder ob es an manchen Stellen evtl. Probleme gibt. Ich möchte das ganze in einem Gehäuse unterbringen wobei das Top Teil einfach nur ein Gehäuse im Gehäuse ist. Volumen stimmt bei beiden Teilen mit den hier angegebenen Werten überein.
Dann hätte ich noch als Frage ob bei dem Bausatz auch die Anschlüsse für die Lautsprecherkabel dabei sind wie hier in den Bildern. Außerdem noch wollt ich wissen ob ihr beim Zusammenleimen Dübel oder dergleichen verwendet oder ob das einfach auf den Oberflächen verklebt wird.

Gruß Carsten

Link entfernt und Galerie eingefügt von Admin

Antwort
Andre (Ra) antwortete am 30. Jul 2013 um 16:05 Uhr

Hallo Carsten,

Lautsprecherterminal ist inklu und Zusammenleimen und sonstiges wird in der Werkstattpraxis (s. o.) erklärt.

Die CAD-Zeichnung habe ich mir jetzt nicht genau angesehen, aber das mit dem Gehäuse im Gehäuse ist in Ordnung... ist so schon einige Male verwirklicht worden (siehe Piotr)

Gruß

Andre


Antwort
Schubbcasten antwortete am 30. Jul 2013 um 18:46 Uhr

Hallo Andre

Danke für die Antwort. Das mit dem Zusammenleimen habe ich dann kurz nach dem posten auch gefunden. Schande über mich^^

Hatte die Frage gestellt, da ich mal etwas von einer Frontbreite/Schallwand gelesen habe die nicht zu weit abweichen sollte und das hatte ich da nicht so ganz verstanden.
Wie ist das eigentlich mit der Impendanz? Habe gesehen das mein Reciever (Yamaha RX-V363) eine Impendanz von 8 Ohm hat jedoch die Boxen 4 Ohm. Gibt das große Probleme bzw. muss man da besonders vorsichitg sein?

Gruß Carsten


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 30. Jul 2013 um 20:42 Uhr

Hallo Carsten,
wegen der Impedanz musst du den Hersteller fragen. Nur er kann dir eine verlässliche Auskunft geben.

Gruß Udo

Frage
Mario schrieb am 28. Dec 2013 um 17:14 Uhr

Hallo an alle,
wie viele lese ich mich seit einiger Zeit fleißig ins Thema. Bin noch absoluter Neuling und leider auch technisch nicht vorgebildet. Ich habe noch eine Frage am Rande:

Wieviel Leistung muss ein Verstärker / AV-Receiver mitbringen um die Lautsprecher befeuern zu können und (wichtiger!) wieviel Leistung kann sie beschädigen?

Gruß,
Mario


(Falls die Frage sehr dumm ist, bitte ich um Verständnis…. ich kann dafür andere Dinge :-)

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 28. Dec 2013 um 21:52 Uhr

Hallo Mario,
wenn die Frage relevant wäre, hätte ich sie in den sieben Magazinjahren sicherlich mindestens zweihundert Mal beantworten müssen. Du kannst aber mal in die Suche "Verstärkerleistung" einngeben. In der Liste findest du einige Hinweise.

Gruß Udo


Antwort
Elbambell antwortete am 29. Dec 2013 um 10:36 Uhr

Hallo Udo,
danke für die Antwort. Manchmal hilft schon der richtige Suchterm weiter.
Ein Lob an diese Seite! Ich weiß dass (immer wieder gleiche) Anfängerfragen ziemlich nerven können. Trotzdem eine nette Antwort zu bekommen ist sehr angenehm, vor allem im Internet.

Werde wohl schon sehr bald meinen ersten Bausatz bestellen und mich ins kalte Wasser stürzen. Vielen Dank für dieses wunderbare Infoportal.

Gruß
Mario (mittlerweile angemeldet als Elbambell)

Frage
S t e v e schrieb am 31. Dec 2013 um 17:46 Uhr

Hallo Udo,
steht die Bühne bzw. die Musik der FT11 (oder ggf. verallgemeinert der FT-Reihe) vor der Bühne einer LittlePrincess ?, d.h. ist FT11 noch näher am Zuhörer ?

Gruß & Dank S t e v e

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 31. Dec 2013 um 18:08 Uhr

Hallo Steve,
es ist viel zu lange her, dass ich die FT 11 gehört habe. Auf die Bühnenabbildung habe ich dabei wahrscheinlich weit weniger geachtet als bei Bluesklasse-Boxen.

Gruß Udo

Frage
Gregor schrieb am 11. Jan 2014 um 19:56 Uhr

Hallo,

ich interessiere mich ebenfalls für First Time. Ich würde gerne nur die Tops bauen und mittels eines Denon AVR X1000 aktiv von den vorhandenen Subs (Name von admin entfernt) trennen lassen. Einsatzgebiet 70% Heimkino und 30% Musik, 5.1 oder 5.2 auf 22qm.

Jetzt habe ich zwei Fragen:
1. Wie hoch ist der Kennschalldruck der Tops? Wurde die Messung mit 2,83V durchgeführt?
2. Wie ist die Impulswiedergabe und die Dynamik?

Grüße,
Gregor

Sie haben selber eine Frage zu diesem Artikel?

Veröffentlichen Sie hier Ihre offenen Fragen zu diesem Artikel. Unser Experte Udo Wohlgemuth und viele der regelmässigen Besucher dieser Webseite können Ihnen vermutlich schnell weiterhelfen.


Ihre EMailadresse wird nicht veröffentlicht!
captcha
Bitte geben Sie den Sicherheitscode in das Textfeld ein.
Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecherbau können Sie diese gerne in unserem Forum stellen.