Liebe Musikliebhaber,

hier schreiben unsere Experten mit Udo Wohlgemuth und Leser über den Lautsprecherbau. Geben Tipps und Beratung.

Über Lautsprecherbau.de
Sprache DE Sprache EN Sprache FR
FirstTime 11
Bewerten Sie diesen Artikel

Kommentierte Bewertungen:

Bewertungsübersicht anzeigen.
Bewertung:
test
Kommentar:

Fragen zu diesem Artikel
Frage
norbert schrieb am 05. Jun 2011 um 00:03 Uhr

Hallo Udo,

da kann ich nur eins zu sagen: Tolle Box!! Mir fallen auch direkt ein paar Modifikationsmöglichkeiten für jeden erdenklichen Zweck/Geschmack ein. Echt super, muss dringend überlegen, was ich mit meinen 5 Quickly HK und den beiden SD215BP mache. Würde sie zum Bausatzpreis abgeben... mal wieder echt tolle Boxen bei denen es einen mächtig in den Fingern juckt.

Gruß
norbert

Frage
Günther Eichinger schrieb am 05. Jun 2011 um 08:02 Uhr

Hallo Udo!
Langsam ist mir das nicht mehr ganz geheuer, haben Dich Deine Kunden angesteckt. Deine Gehäuse werden ja immer schöner, da muß man sich ja direkt anstrengen um nicht nachzuhängen.
Schade daß die Chassis so eine Salatschüsseloptik haben, ein Dustcap als optische Auflockerung würde mir da schon sehr gefallen.
Grüße,
Günther

2 Antworten Alle anzeigen
Frage
Frank Zeppelin schrieb am 05. Jun 2011 um 12:56 Uhr

Och nö ....

Da sitzt man nichtsahnend auf Udo seiner Couch,und knapp eine Woche später steht man in seinem Magazin ...

Vollkommen verwundert hat mich aber gerade die Tatsache, dass die Bässe CB sind. Diese Tatsache war mir beim Hören so gar nicht aufgefallen. Umso so schöner, dass sich endlich mal wieder jemand traut, nicht nur BR zu bauen. Das Ergebnis gibt Udo übrigens recht. An Tiefe und Volumen fehlt nichts. Aber auch rein gar nichts.

Udo hat übrigens verschwiegen, dass ich so begeistert war, dass ich mir gleich zwei von den Mitteltönern für mein eigenes Projekt mitgenommen habe - allerdings in 4 Ohm, da es sonst mit dem Pegel etwas eng würde. Es ist wirklich schon extrem gut, was die Mitteltöner für den Preis leisten.

Da einzige was wirklich beim entspannten Hören störte, war der Entwickler mit seiner ständigen Mäkelei und Schönrednerei, die absolut fehlt am Platz war. ;-) Aber das hat er ja schon selbst zugegeben.

Mir haben die FT11 und das dahinterliegende modulare Konzept extrem gut gefallen, obwohl der Hochtöner alles andere als mein Liebling ist.
Warum? Das hat Dirk kurz und knapp beschrieben. Die Musik löst sich von den Boxen und sorgt so für eine tolle Räumlichkeit. Es ist alles da wo es hingehört. Nichts nervt. Kein Bummern, kein Wummer, kein Ziepen, keine Effekthascherei, die einem nach zwei Tagen auf die Nerven geht. Wenn es etwas zu bemängeln gäbe, wäre es ein ganz leichtes Zischeln bei den "S-Lauten". Aber auch das habe ich bei teureren Boxen schon schlimmer gehört.

Mit der FT11 hat Udo, wie ich finde, mal wieder eine richtig schöne "Einstiegsdroge" rausgehauen, die klanglich in ihrer Grundgesamtheit einfach überzeugt und extrem rund ist. Dazu ist sie noch einfach nachzubauen und auf Grund ihres modularen Konzepts variabel im Raum aufstellbar. Kompliment! Ich war - und bin - schwer begeistert

Und mit dem Mitteltöner und dem Bass solltest Du, Udo, Dir wirklich überlegen, die FT4 doch nicht sterben zu lassen. Vielleicht überzeugt Dich ja meine überarbeitete FT4, für die ich die beiden Mitteltöner mitgenommen habe.

Herzliche grüße

Zeppi

5 Antworten Alle anzeigen
Frage
Andre schrieb am 05. Jun 2011 um 19:10 Uhr

Das sieht sehr interessant aus! Was darf man denn erwarten, wie weit der geschlossene Bass hinunter geht? (Zwecks Vergleichbarkeit, laut Zeppi fehlt ja nichts…) Wäre das in einem recht kleinen Raum evtl. sogar von Vorteil gegen etwaiges Dröhnen im Bass?

Und ein Vorschlag als Alternative zur FT4 TL: Früher waren doch mal kompakte 3-Wege Lautsprecher am Markt. Sowas gibt's im Magazin bislang noch nicht, am nächsten kommt die SB23/3, die aber schon nicht mehr kompakt ist, oder die MS4 kompakt, deren Weiche allerdings für die unpraktische (wenn nicht grad als Center) vertikale Aufstellung konzipiert ist. Funktioniert dafür die "klassische" 25/17 2-Wege-BR-Box ganz einfach besser um eine ausreichend breiten Frequenzbereich abzubilden, oder welche Gründe hat es, dass es sowas kaum noch gibt?
Von den Werten (23,5l TT + 2,2l MT im KG-Rohr) müsste sich da mit 48x25x22 (HxBxT) doch ein schönes kompaktes Gehäuse basteln lassen. Oder ist ein Bass im geschlossenen Abteil alleine nicht potent genug? Evtl. BR? (Aber dann muss wohl die Gehäusegröße gleich wieder wachsen…)
So in etwa:
http://imageshack.us/photo/my-images/715/ft12.png/

Danke für die Antwort ;)

3 Antworten Alle anzeigen
Frage
Thomas schrieb am 06. Jun 2011 um 18:37 Uhr

Hallo Zusammen,
ich will ja kein Spielverderber sein, aber manchmal weiß ich nicht, ob es Segen oder Fluch ist, dass Udo nun so viel "Futter" bekommt.
Nach meiner Meinung gibt es Bausätze, die die Welt bzw. Gemeinde nicht braucht. Sicher ist das wie immer Geschmackssache.
Ich gebe nur zu bedenken, bei aller Euphorie, dass es auch noch eniige Bausätze der Blueseklase mit 17/18 Zöllen gibt, die einen ähnlichen -3DB-Punkt aufweisen (Dusty, Phase34 und SB36). Die letzere gibt es sogar für "nur" € 20 mehr.
Das ist doch eine Überlegung wert oder?!
Gruß Thomas

2 Antworten Alle anzeigen
Frage
Hagen Püchner schrieb am 11. Jun 2011 um 11:19 Uhr

Hi Udo,
modularer Aufbau schön und gut, aber läßt sich die FT11 auch kompakt realisieren? Ich denke da z.B. an Gehäuse wie die der Wilson Watt Puppy? Ich finde die Puppys richtig Klasse. Sind für mich aber finanziell überhaupt nicht realisierbar. Würde sowas gehen?
Desweiteren lese ich hier ständig von zischenden S Lauten. So what? Du hast doch sicher Alternativen zum GDT 104 N...oder?
Ansonsten möchte ich Dir ein dickes Lob ausprechen! Ich schaue sicherlich zweimal in der Woche nach ob es Neuigkeiten auf Deiner Seite gibt. Mach um Gottes willen weiter so.
Grüße aus Hessen
Hagen

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
Hagen schrieb am 11. Jun 2011 um 13:04 Uhr

Nochmal Hi,
Erstmal danke für die flotte Antwort. Ist die D-Appo Anordnung der Mittel- bzw. des Hochtöners zwingend Notwendig. Würde ein Bassreflexschlitz im Bassteil was bringen?
Grüße,
Hagen

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
Hagen schrieb am 11. Jun 2011 um 19:00 Uhr

Ups,
damit habe ich ja wohl mein Novizentum voll unter Beweis gestellt. -:) Sorry! Bedanke mich aber wieder für deine prompte Antwort
und wünsche ein schönes Wochenende.
LG
Hagen

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
Hagen schrieb am 12. Jun 2011 um 11:49 Uhr

Die erste Box ist bereits gebaut. Habe im März eine Flat gebaut. Klingt prima. Aber jetzt bin ich wohl infiziert und schaue mich nach einem neuen Projekt für den Herbst/ Winter um.
Grüße
Hagen

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
Paul schrieb am 12. Jul 2011 um 17:11 Uhr

Hallo Udo,

bei der FT11 müsste ich doch Top und Bass getrennt voneinander austellen können!? klanglich müsste es doch sogar Vorteile zu haben die Tiefton-LS weit entfernt im Raum aufzustellen.
Das ganze hat den Hintergrund, da ich für meine Freundin gern eine schlanke Box bauen würde, so die Tops sehr schlank auf Säulen ausfallen könnten und die Bassabteile wunderbar "versteckt" werden...
Siehst du dann evtl ein Problem in langen Kabelwegen, ich schätze mal es werden um die 10m...!?

Danke, Paul

3 Antworten Alle anzeigen

Sie haben selber eine Frage zu diesem Artikel?

Veröffentlichen Sie hier Ihre offenen Fragen zu diesem Artikel. Unser Experte Udo Wohlgemuth und viele der regelmässigen Besucher dieser Webseite können Ihnen vermutlich schnell weiterhelfen.


Ihre EMailadresse wird nicht veröffentlicht!
captcha
Bitte geben Sie den Sicherheitscode in das Textfeld ein.
Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecherbau können Sie diese gerne in unserem Forum stellen.