Sprache FR Sprache DE Sprache EN

Liebe Musikliebhaber,

auf dieser Webseite schreibt unser Experte Udo Wohlgemuth für Sie über die wichtigen Themen rund um den Lautsprecherbau, gibt nützliche Tipps und berät Sie bei Projekten.

Über Lautsprecherbau.de
Lautsprecherbau-Magazin 2009 > Ausgabe Juni 2009 > SB 36
Reload Image

Bewerten Sie diesen Artikel

Kommentierte Bewertungen:

Bewertungsübersicht anzeigen.
Bewertung:
test




Kommentar:

Fragen zu diesem Artikel
Frage
Claas schrieb am 12. Sep 2010 um 12:03 Uhr

Hallo Udo, nach der aktuellen Vorstellung der SB 240 und aufgrund der Gehäusegröße ist der WAF gegen Null (-seufz-). Nach dem Motto "still got the blues" nun eine Frage zur SB36. Ist es nicht möglich, bei gleicher Frontbreite und größerem Volumen (Höhe + Tiefe) einen klassischen 3-Wege LS mit mehr Tiefgang (2 x SB17) und MT "SB12NRXF25-4" zu kreieren? -Oder eine FT8 mit 2 x "SB12NRXF25-4" und seitlichem SB23? Besten Dank für die Rückmeldung...

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 12. Sep 2010 um 18:09 Uhr

Hallo Claas, auch durch ein größeres Gehäuse ist der Gewinn im Tiefbass nicht gerade groß, dafür ist mehr Membranfläche nötig. Auch keinen erkennbaren Vorteil bietet ein zusätzlicher Mitteltöner, den braucht der SB 17-8 nicht, um sauber an den Hochtöner angeschlossen zu werden. Eine Kombination aus SB 23 und 2 x SB 12-4 erfordert das Hintereinanderschalten der 12er, um ein Impedanzminimum von 2 Ohm zu vermeiden. Auch das ist keine Option, die mir gefällt. Außerdem mag ich den SB 23-8 nicht gewaltsam so tief trennen, damit er in die Seite eingebaut werden kann. Er verliert dadurch einen erheblichen Teil seiner Qualitäten, die er bei Trennung um 350 Hz wie bei der SB 23/ 3 ausspielen kann. Gruß Udo


Antwort
Claas antwortete am 12. Sep 2010 um 19:05 Uhr

Hallo Udo, vielen Dank für die ausführliche Antwort. -Eine SB23/3 mit schmalem Gehäuse würde doch, - bedingt durch den veränderten buffle step-, auch eine Anpassung der Frequenzweiche bedeuten?


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 12. Sep 2010 um 19:17 Uhr

Hallo Claas, das ist zu vermuten, überprüfen könnte ich es nur nach dem Aufbau eines Testgehäuses. Gruß Udo

Frage
Tomas schrieb am 24. Sep 2010 um 09:06 Uhr

Hallo Wie sind die Maße für die Aussparungen am Hochtöner. MfG Tomas

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 24. Sep 2010 um 11:19 Uhr

Hallo Tomas, auf beiden Seiten brauchst du eine Aussparung von 0,8 x 3 cm für die Anschlussfahnen des Hochtöners. Gruß Udo

Frage
Rainer schrieb am 02. Oct 2010 um 07:05 Uhr

Hallo, 2 Fragen zur SB36, kann ich den 2ten TT bedenkenlos über den HT setzen und welchen Querschnitt hat der BR-Kanal(ich finde nur eine Längenangabe zum BR70/HP)?

Frage
Udo Wohlgemuth schrieb am 02. Oct 2010 um 12:53 Uhr

Hallo Rainer, der Bass kann auch nach oben rücken, dazu muss die Weiche nicht zwangsläufig geändert werden. Allerdings hätte ich in einer solchen Konstruktion beide Bässe parallel geschaltet, statt den unteren mit einer großen Spule früher herauszunehmen. Das BR70/ HP hat 38 cm² Öffnungsfläche. Das entspricht einem Durchmesser von 7 cm. Gruß Udo

Antwort
Rainer antwortete am 02. Oct 2010 um 16:37 Uhr

Danke :) Die TT beide voll laufen zu lassen würde ich lieber vermeiden, ich bevorzuge etwas mehr Bass ;)

Frage
wolfgang schrieb am 17. Nov 2010 um 21:06 Uhr

hallo udo, mir wurde auf hifi forum.de eine sb36 wie auch eine sb240 angeraten. nun stellt sich für mich die frage ob ich wirklich soviel für eine box wie die sb240 ausgeben will. habe vor mich mit einem gebrauchten Thorens td320 oder 280 und einem denon pma720 oder 1560 einzudecken. da ich selber tischlermeister und künstler bin müsste ich für holz und zuschnitt kaum was rechnen da diese materialgrößen eher zu resten zählen. gruß wolfgang

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 17. Nov 2010 um 21:50 Uhr

Hallo Wolfgang, zu den Verstärkern kann ich nichts sagen, doch bei den Plattenspielern ist der TD 280 keine Alternative zum 320. Ob du besser die SB 36 oder die SB 240 damit versorgst, hängt von der Raumgröße ab. In 12 m² wär die SB 240 viel zu groß, in 24 m² und größer genau richtig. Die Gründe, aus denen ich die beiden Boxen entwickelt habe, sind in den Berichten genannt. Nun musst du aussuchen, welche für dich eher zutreffen. Gruß Udo

Frage
Jörg schrieb am 22. Nov 2010 um 18:51 Uhr

Hallo Udo, Hat die verschiedene Anordnung der Bässe der Varianten im Aufmacherbild des Artikels eine klangliche Auswirkung? Die Länge des Bassreflexschlitzes kann man ja sicherlich auch analog zum Bassreflexrohr wählen, oder sollte man da kürzen? Gruß, Jörg

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 22. Nov 2010 um 21:12 Uhr

Hallo Jörg, beide Bauweisen sind klanglich identisch. Rohr und Kanal haben die gleiche Tiefe. Gruß Udo


Antwort
Jörg antwortete am 28. Nov 2010 um 12:21 Uhr

Hallo Udo, Eine Frage habe ich noch: Du schreibst weiter oben von 70mm Durchmesser des Bassreflexrohres = 38cm² Querschnitt. Wenn ich mir das HP70 anschaue, komme ich nur auf ca. 29cm² Querschnitt. Oder zählt für die Umwandlung in einen Kanal wirklich nur die Öffnungsfläche ganz außen? Vielleicht mache ich mir einfach zu viele Sorgen, aber so ein Kanal ist ja nicht so leicht zu ändern ;-) Schönen Gruß, Jörg


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 28. Nov 2010 um 15:25 Uhr

Hallo Jörg, als Maß nehme ich die Öffnungsfläche und habe dabei noch keine Fehlabstimmung bemerken können. Rein theoretisch müsste für Kanal und Rohr andere Korrekturfaktoren einfließen. Doch praktisch führt die einfache Umrechnung zum gleichen Ergebnis. Gruß Udo

Frage
Markus schrieb am 06. Dec 2010 um 10:13 Uhr

Hallo Udo, mir gefällt die SB36 sehr gut, ich plane auch den Nachbau. Eine Frage hätte ich aber noch Dich... Ich hätte gerne ein getrenntes Gehäuse, also die SB18 und den zweiten TT in ein eigenes Gehäuse ala Verity-Audio. Kann ich dazu den zweiten TT im unteren Gehäuse auch auf die Rückseite setzen? Ist die Trennung dazu tief genug, oder wäre hier die SB240 passender (also beide TT auf die Rückseite)? Grüße Markus

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 06. Dec 2010 um 11:57 Uhr

Hallo Markus, der untere Bass würde auf der Rückseite zu erheblichen Phasenproblemen im Mittenberich führen, da er bei etwa 200 Hz mit nur 6 dB ausgekoppelt wird. Das gleiche gilt auch für die Bässe der SB 240. Ich sehe auch keinen Grund dafür, den Fehler anderer Hersteller meinen Bauvorschlägen anzutun ;) Getrennte Gehäuse kannst du natürlich trotzdem bauen, dann sind pro Bass 18 Liter nötig. So hast du auch die Möglichkeit, selbst zu testen, welche Klangunterschiede durch den Bass auf der Rückseite entstehen. Gruß Udo


Antwort
Markus antwortete am 06. Dec 2010 um 12:04 Uhr

Hallo Udo, danke für Deine schnelle Antwort. Mir wäre halt die Umsetzung mit dem TT auf der Rückseite optisch sehr entgegen gekommen... Geteilte Gehäuse möchte ich auf jeden Fall bauen. Eine tiefere Trennung des zweiten TT ist für dieses Problem auch nicht die Lösung, oder? Das würde dann wohl den Klangcharakter der SB36 ändern? Hättest Du sonst noch Tips für mich, wie ich (optisch) so etwas umsetzten könnte? Danke und viele Grüße Markus


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 06. Dec 2010 um 12:35 Uhr

Hallo Markus, eine tiefere Trennung führt zu weniger Pegel in den unteren Mitten, was Stimme ausdünnt. Tipps zur Optik kann ich dir nicht geben, wenn du mir aber eigene Pläne schickst, kann ich sie auf sinnvolle Umsetzung des SB 36-Konzeptes prüfen. Gruß Udo


Antwort
Markus antwortete am 06. Dec 2010 um 13:58 Uhr

Hallo Udo, ok, ich glaube ich hab es verstanden. Es würde also bei einer Ausführung mit Basstreiber auf der Rückseite, nur eine echte 3-Weg Konstruktion funktionieren, wo sich keine Schallanteile auf Chassis der Front und der Rückseite aufteilen? Also eine SB15 oder SB18 und ein SB29? Könnte man denn bei einer SB36 die SB18 Tops auch geschlossen bzw. mit kleinerem Gehäuse bauen und den Tieftöner auf der Rückseite tiefer spielen lassen. Also als 3-Weg System ähnlich einer SB23/3?


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 06. Dec 2010 um 14:49 Uhr

Hallo Markus, du hast es doch noch nicht verstanden. Mit Bass hinten würde nur eine Zweiwege-Konstruktion mit sehr tief getrenntem Subwoofer funktionieren. Doch solch ein Verbrechen am guten Klang würde ich nicht begehen können. Wenn es dir um die Optik geht, nimm billige Chassis, denen auch der völlig unsinnige Einbau nichts von ihrer Klangqualität rauben kann. Gruß Udo


Antwort
Markus antwortete am 06. Dec 2010 um 15:20 Uhr

Hallo Udo, Du hast natürlich recht, wenn es den Klang beeinflusst, dann bleibt der zweite Bass auf der Front. Bei der Optik kann ich Kompromisse eingehen, wenn aber der Klang darunter leidet, dann ist das fauler Kompromiss. Danke für Deine Tips! Grüße Markus

Frage
Claas schrieb am 10. Jan 2011 um 08:00 Uhr

Hallo Udo, nachdem ich bei der Vorbereitung des Gehäuses bin, habe ich noch eine Frage zur BR Öffnung (-hast Du bestimmt schon 100 x beantwortet-): Bei gleicher Querschnittsfläche "rund" / Rohr zu "eckig" / Schlitz bleibt die Länge gleich? - Boxsim gibt mir bei der Umrechnung bei gleichem Querschnitt von Rohr auf den Schlitz eine Länge von 19,5 cm aus... ? -Danke für die 101. Antwort... -Gruß Claas

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 10. Jan 2011 um 11:44 Uhr

Hallo Claas, das Problem bei Boxsim ist, dass es keine Erfahrung im Boxenbau hat und daher versuchen muss, mit nicht ausreichenden Informationen die Wirklichkeit nachzubilden. Das Reflexrohr ragt frei in die Box hinein, wobei es sich nach hinten konisch verjüngt, der Kanal ist an drei Seiten durch Wände gebildet. Das ergibt theoretisch einen anderen Korrekturfaktor für die Länge, in der Praxis passt aber die Umrechnung der Öffnungsfläche bei gleicher Länge des Kanals. Gruß Udo


Antwort
Claas antwortete am 10. Jan 2011 um 11:50 Uhr

Hallo Udo, Vielen Dank für Deine schnelle Antwort. -Deine Praxiserfahrung ist sicher der bessere Lehrmeister... -und einfacher zu handhaben ist die Umrechnung auch. -Gruß Claas

Frage
Uwe Kaminsky schrieb am 03. Apr 2011 um 18:56 Uhr

Hallo Udo,
bin als Anfänger mit der Needle gestartet.
Nach den überaus positiven Erfahrungen mit der Qualität der kleinen
Needle möchte ich nun einen Schritt weiter gehen und die SB 36 bauen.
Zu den SB 36 habe ich noch folgende Fragen:
Verändert sich der Klang (Bass) sehr, wenn ich die SB 36 auf einen 20 cm hohen Sockel stelle?
Oder würdest Du da eher abraten?
Weiter überlege ich, ob ich der SB 36 Spikes oder Gummifüßen verpassen sollte um Sie auf meinen Parkettfußboden zu stellen. Kannst Du mir da einen Rat geben? Spikes oder Gummifüße oder eine andere Variante oder besser einfach so auf den Parkettfußboden stellen?
Gruß Uwe

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 03. Apr 2011 um 20:33 Uhr

Udo empfielt immer Gummifüße, ich selbst bin mit Duetta auf Spikes und Granitplatte drunter auch zufrieden - hab aber noch nicht mit Gummiklang verglichen.
was die 20cm angeht: einfach ausprobieren und dann berichten :)


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 03. Apr 2011 um 20:49 Uhr

Hallo Uwe,
es stimmt, ich bevorzuge Gummifüße, die vom Boden entkoppeln. Doch auch was Matthias zu beiden Fragen vorschlägt, hat Hand und Fuß.

Gruß Udo


Antwort
Uwe Kaminsky antwortete am 04. Apr 2011 um 14:18 Uhr

Danke Matthias und Udo für die schnelle Antwort.
Werde beide Varianten der Füße ausprobieren. Bis dahin wird es noch ein wenig dauern, da ich erst im Mai das nötige Kleingeld habe. Werde dann aber berichten. Bis dahin Uwe

Frage
Johann Wilhelm schrieb am 14. Apr 2011 um 15:57 Uhr

Würde die Box auch gut als D'appolito laufen?

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 14. Apr 2011 um 16:11 Uhr

Hallo Johann,
das erfordert eine andere Weiche. Du kannst aber auch den unteren 17er als Bass und den oberen als Bassmitteltöner laufen lassen.

Gruß Udo


Antwort
Johann Wilhelm antwortete am 14. Apr 2011 um 17:39 Uhr

Hätte das irgend einen Vorteil im Vergleich zu der normalen Anordnung?

lg

Johann


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 14. Apr 2011 um 17:46 Uhr

Hallo Johann,
wenn das einen Vorteil hätte, wäre die Box sicher so aufgebaut.

Gruß Udo

Frage
Mario Heinze schrieb am 29. Apr 2011 um 12:56 Uhr

Könnte es im Hinblick auf eine individuelle Anpassung des Basspegels der SB 36 Sinn machen, den unteren Bass (evtl. auch ein zusätzliches Exemplar) aktiv, d.h. mit regelbarer separater Endstufe zu betreiben?

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 29. Apr 2011 um 13:15 Uhr

Hallo Mario,
teste es aus und berichte. Ich müsste dazu ungeprüfte Vermutungen äußern, die selbst nach einem eigenen Test nur meine Meinung widerspiegeln können. Technisch ist das einfach zu bewerkstelligen, du musst lediglich ein Biwiring-Terminal einbauen und den Bass separat verkabeln.

Gruß Udo

Frage
Matthias (Da) schrieb am 15. Jun 2011 um 11:46 Uhr

Moin Udo,
ich fürchte ich hab einen Kumpel infiziert - er möchte sich ein SB Heimkino bauen.
Gehe ich recht in der Annahme, dass ein SB 36 Center in der Schublade ist und sich ohne größere Schmerzen realisieren lässt?
Dabei geht es natürlich wie immer um die Optik... schlechter klingen als ne SB 18 sollte der aber natürlich nicht.

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 15. Jun 2011 um 14:30 Uhr

Hallo Matthias,
wie du weißt, ist meine Schublade sehr groß. Es passte auch ein SB 36-Center hinein ;)

Gruß Udo

Frage
Matthias (Da) schrieb am 15. Jun 2011 um 18:59 Uhr

Sehr gut - da soll mal einer sagen auf Deine Schublade wäre kein Verlass...
geb ich mal so weiter, mal sehen wann er sich entscheidet :) Sammel schon mal fleißig Chassis zusammen...

Frage
Frank R. schrieb am 23. Aug 2011 um 23:28 Uhr

Hallo, gibt es für die Variante mit Schlitz auch eine Sketchup Datei?

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 24. Aug 2011 um 10:29 Uhr

Hallo Frank,
die SB 36 mit Schlitz und gerundeten Seiten hat Boris gebaut. Dafür hat er sich selbst nach den Vorgaben der eckigen Version eine Zeichnung erstellt, was auch dir mitHilfe des kostenlosen Sketchup recht einfach gelingen sollte. Dafür musst du zwar etwa eine Stunde Zeit zum Einarbeiten opfern (Tutorials gibt es mittlerweile zur Genüge im Internet), aber danach kannst du dir eine individuelle Box entwerfen, die sonst niemand besitzt. Auch das ist ein großer Vorteil des Selbstbaus ;)

Gruß Udo

Frage
Matthias (Da) schrieb am 14. Nov 2011 um 13:20 Uhr

hmm, ich glaub der Link hier könnte eine wertvolle Entscheidungshilfe sein...
nicht dass das auf Dauer verloren geht...

gleiche Chassis wie die SB 36 aber ein anderes Gehäuse - und die Weiche dürfte auch anders - aber wahrscheinlich nicht anders wertig sein:

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=104&thread=17136&postID=13#13

Frage
floydpepper schrieb am 26. Nov 2011 um 12:17 Uhr

Der Wahnsinn! Seit 15min sind meine fertig und ich staune schon beim Radiohören!
Baubericht wird folgen, aber vllt erst, wenn das endgültige Gehäuse fertig ist.

Frage
Meiko schrieb am 11. Jan 2012 um 12:07 Uhr

Hallo ich bin drauf und dran mir auch ein paar SB36 zu bauen. Aus Platzgründen muss ich sie aber leider 2-3 cm in der Höhe kleiner machen. Wirkt sich das auf den Klang aus?

(Firefox scheint Probleme mit dem Forum zu haben ...)

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 11. Jan 2012 um 12:22 Uhr

Hallo Meiko,
hast du dir schon einmal das Aufmacherbild am Anfang dieser Seite angesehen? ;)

Gruß Udo

PS: Ich habe nicht gezählt, wie oft ich schon geschrieben habe, dass die Form der Box in weiten Teilen frei wählbar ist. Offenbar war es mindestens einmal zu wenig.


Antwort
Meiko antwortete am 11. Jan 2012 um 12:59 Uhr

Hallo Udo,

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht ;)

Ja das hast du oft geschrieben, jedoch dachte ich immer, dass du das Volumen schon nach bestimmten Kriterien ausgewählt hast. Und dann stellt sich die Frage wieviel % man davon abweichen darf/sollte bis es einen nennenswerten Unterschied gibt


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 11. Jan 2012 um 15:59 Uhr

Hallo Maiko,
wenn ich schreibe, dass 5 bis 10 % in beide Richtungen möglich sind, müsste ich auch die Umwelt bedingungen wie Temperatur und Luftdruck angeben ;)

Gruß Udo

Frage
Waterdrinkingman schrieb am 27. Feb 2012 um 20:06 Uhr

Hi Udo,
nach unserer letzten Hörsession, bei der Alex seine zweiteilige SB36 dabei und vorgezeigt hatte, kam die Frage auf, ob der BMT/HT-Bereich seitens der Frequenzweiche 100% identisch mit der SB18 ist. Andersrum: Den reinen TT-Bereich in ein weiteres 18L-Gehäuse mit dem entsprechenden Tiefpass, kann das denselben Effekt haben wie ein einteiliges Gehäuse? Ich weiß gerade nicht, ob Alex dann zwei BR-Gehäuse verwendet hatte (oder das eine geschlossen wurde)? Ist es nicht so, dass wenn BMT und TT gegen dasselbe Volumen arbeiten, der BR andere Dimensionen haben müsste? **Nase rümpf**

Nette Grüße, Andreas.

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 27. Feb 2012 um 21:36 Uhr

Hallo Andreas,
die SB 18 habt ihr nicht gehört, sondern nur das Oberteil der SB 36. Unter die SB 18 bei gleicher Weiche nur einen weiteren Bass zu packen hätte wenig Sinn.

Gruß Udo


Antwort
Waterdrinkingman antwortete am 28. Feb 2012 um 09:38 Uhr

Hi Udo,
dahin ging ja meine Frage, also in die Theorie der Bassreflexgehäuse: ob das Oberteil der SB36 identisch mit der SB18 ist. Und ob es einen Unterschied macht, die "zweiten" 18L mit eigenem BR und TT und TT-Weichenzweig einfach zur SB18 hinzuzufügen.
Oder andersherum: Und wenn man die SB36-Weiche nimmt, macht es einen Unterschied BMT/TT in jeweils eigenen 18L zu haben mit eigenem BR oder diese in einem gemeinsamen 36L-Volumen mit nur einem BR.
Ich vermute, dass "pro Töner" nur das Volumen des BR relevant ist?

Grüße, Andreas.


Antwort
Matthias (Da) antwortete am 28. Feb 2012 um 10:06 Uhr

Bide Teile waren mit BR.
Ob beide Töner im selben Volumen sitzen oder in zwei verschiedenen hat wohl vor- und Nachteile die sich aber so ziemlich ausgleichen, steht glaub ich in den Grundlagen was zu drin.
Am Ende ists mehr ne religiöse Debatte als ne wichtige Entscheidung :)
Aber sehr beruhigend dass die SB18 anders kann als ne halbe SB36 :-)

Frage
Belgarath schrieb am 08. Jul 2012 um 12:29 Uhr

Jetzt hab' ich wieder mal eine Frage. Da die RS 100 PC in der Küche bei meiner Frau sehr gut angekommen sind, gibt es die prinzipielle Freigabe für SB 36 für das Wohnzimmer *freu*

Nun heißt das für mich auch, im Verstärkerbereich umzustellen, weil die (recht gute) Kompaktanlage dann ins Schlafzimmer wandern wird. Was ich hier nirgendwo rauslesen konnte: welche Leistung braucht die SB 36 mindestens, um "zu klingen", und wo (in etwa) liegt ihr Maximum?

Frage
Udo Wohlgemuth schrieb am 08. Jul 2012 um 15:51 Uhr

Hallo Belgarath,
die Leistung in Watt ist so ziemlich das Unwichtigste, was man erfragen muss. Das gilt in beide Richtungen. Eine Neunwatt-Röhre würde ich aber einem 7 x 160 Watt-AVR aus klanglichen Gründen vorziehen.

Gruß Udo

Frage
Belgarath schrieb am 08. Jul 2012 um 18:01 Uhr

Mich interessiert ja nicht die Leistung in Watt (per se), sondern in welchem Leistungsbereich der Verstärker möglichst sauber arbeiten sollte (und das ergibt sich eben mMn aus den oben genannten Randbedingungen). 9W via Röhre (also echte, keine "Superduperspitzenleistung") ist aber schon mal sehr hilfreich, Danke! Damit habe ich mal einen ersten Anhaltspunkt (und weiß auch, daß ich nicht zwangsläufig mit schwerem Gerät arbeiten muß).

lg aus Wien,
Klaus

Frage
Matthias (DA) schrieb am 08. Jul 2012 um 23:58 Uhr

naja -schweres Gerät... Definitionssache.
Man bekommt "1000W" Verstärker für nen Hunderter - un welche mit 50W für mehrere Tausend. Also echt wumms.

Am Ende musst Du Dir ein Budget festlegen und anhören gehen was Dir am Besten gefällt.
Eins sei gesagt: Die SB klingen an Verstärkern der unteren Preisregion schon richtig gut.
Aber es wäre auch keine Verschwendung ein paar Tausender zu investieren - wenn man sie dann hat.
Destiny Röhren sollten immer gehört werden

Frage
Dieter schrieb am 03. Nov 2012 um 00:22 Uhr

Sind die im SB36 Bausatz mitgelieferten BR-Rohre einbaufertig, oder muß ich die noch auf eine bestimmte Länge kürzen? (Eine Längenangabe habe ich im Baubericht und -plan nicht gesehen.
Hier wurde auch immer nur von der gleichen Länge bzgl. Rohr und Kanal berichtet, aber keine Längenangabe gemacht.

Gruß Dieter

Antwort
Matthias (DA) antwortete am 03. Nov 2012 um 08:51 Uhr

Zitat aus der Stückliste:
"Reflexrohr: BR70/HP ungekürzt"

Frohen Bau!

Frage
Dieter schrieb am 03. Nov 2012 um 14:16 Uhr

Hallo Matthias (DA),
vielen Dank für den Hinweis.
Ich war etwas verunsichert, da in einem Sketchup-Bauplan (abgerundetes Gehäuse) ein Kanalbrett mit 14 cm eingezeichnet ist.

Gruß Dieter

Frage
Dieter1509 schrieb am 09. Nov 2012 um 00:50 Uhr

Hallo Udo,
sollen die Freqenzweichen mit einem Mindestabstand zu den Lautsprechern (mit Ihren mächtigen Magneten) eingebaut werden (ähnlich wie bei den Spulen auf der Frequenzweiche - Daumenregel), um eine Beeinflussung zu vermeiden ?
Gruß Dieter

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 09. Nov 2012 um 11:52 Uhr

Hallo Dieter,
kleb oder schraub die Weiche dorthin, wo sie hingehört, an die Rückwand. Dann kannst du sie bei Bedarf durch das Bassloch auch wieder herausholen, anschauen oder fotografieren.

Gruß Udo

Frage
Dieter schrieb am 12. Nov 2012 um 15:17 Uhr

Hallo Udo,
ich habe die SB36 jetzt fertiggestellt, aber mit dem Klang bin ich nicht ganz zufrieden - irgendwie klingen die LS als ständen sie hinter einem dickem Samtvorhang ! Dies entspricht nun garnicht den hier veröffentlichen Klangbeschreibungen - also gehe ich ersteinmal davon aus daß ich einen Fehler beim Bau gemacht habe. Kannst/würdest Du mir bei der Fehleranalyse helfen?

Gruß Dieter

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 12. Nov 2012 um 19:55 Uhr

Für alle Mitleser
eine kurze Telefonkonferenz ergab: Die Widerstände vor dem Hochtöner waren vertauscht. Jetzt sollte die Klangwelt in Ordnung sein.

Gruß Udo

Frage
Dieter schrieb am 13. Nov 2012 um 16:00 Uhr

Hallo Udo,
ich habe gleich noch gestern Abend/Nacht die von mir vertauschten R1 und R2 an ihren richtigen Platz gelötet.
Ich konnte aber wegen der schlafenden Kinder erst heute nach der Arbeit hören wie die SB36 jetzt klingen.
Ja, so hatte ich Sie mir vorgestellt.
Super LS
Danke

Gruß Dieter

P.S.: Jetzt hab ich keinen Grund mehr den Rogers nachzutrauern, sondern freue mich auf den nächsten Hörgenuß mit den SB36 !

Frage
Christian schrieb am 14. Nov 2012 um 20:55 Uhr

Hallo Udo,

Sie schreiben, dass Sie sich nicht an den Schaltungsvorschlägen von SBAcoustics orientiert haben, sondern der eigenen Phantasie freien Lauf gelassen haben.

Ist Ihre Weichenentwicklung mit den von SBAcoustics gelieferten Komponenten möglich, oder muss zusätzliches Material geordert werden?

Danke und Gruß,
Christian

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 14. Nov 2012 um 21:07 Uhr

Hallo Christian,
natürlich habe ich die Bauteile nicht nur anders angeordnet, sondern eine neue Weiche entwickelt. Die wird jedoch wie bei unseren Bauvorschlägen üblich nur mit dem kompletten Bausatz geliefert.

Gruß Udo


Antwort
Christian antwortete am 14. Nov 2012 um 22:55 Uhr

Danke für die Antwort,

ich habe den Bausatz zu Hause - geordert über Intertechnik.

Schönen Abend

Frage
wini schrieb am 14. Nov 2012 um 22:30 Uhr

Hallo Christian

wenn Udo sich an den Schaltugsvorschlägen von SB orientiert hat/haben sollte: Was soll das sagen/suggerieren?

Das Rad ist auch nicht erst gestern erfunden worden.

Lautsprecher abzustimmen ist nicht so leicht wie es scheint.

Nicht umsonst haben Experten z.B. in der Automobilbranche für jeden Fensterheberknopf gleich eine eigene Abteilung.

Mit *Phantasie freien Lauf lassen* hat das nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Danke und Gruß zurück


Antwort
Christian antwortete am 14. Nov 2012 um 22:52 Uhr

@wini:

Schade um die Antwort - warum so aggressiv?

Ichhabe lediglich aus der Baubeschreibung zitiert.

Vielleicht erst lesen und dann sinnvoll antworten - wäre sicherlich für alle effektiver.

:(

Frage
Dieter schrieb am 15. Nov 2012 um 15:40 Uhr

Hallo Udo und alle Leser,
ich hatte jetzt erst Zeit die SB36 intensiver mit meiner bisherigen Lieblingsmusik zu hören und muß meinen vorherigen Beitrag unbedingt ergänzen: Nein so hervorragend hatte ich mir die LS nicht vorgestellt - mit einer solchen Dynamik hatte ich die Musik bisher noch nicht gehört! Daß ich für diesen Preis LS dieser Güte bekommen würde hatte ich tatsächlich nicht erwartet - und das obwohl ich bisher vorsichtshalber nur ein Testhehäuse mit Leimholz (ohne jeden Zuschnitt) aus dem Baumarkt gebaut habe.
Aber eines ist jetzt vollkommen klar - diese LS haben ein entsprechendes Gehäuse verdient. Ich hoffe, daß ich das mit meinen Möglichkeiten (keine Werkstatt, kaum Werkzeug) schaffe, aber versuchen werde ich es auf jeden Fall.
Entschuldigung das ich den vielen Baubeschreibungen mit Ihren positiven Klangbeschreibungen einfach nicht Glauben schenken konnte.
Ich habe jedenfalls jetzt den Impuls meine komplette Musiksammlung abzuhören - vielleicht entdecke ich dann mit Hilfe der SB36
noch neue Lieblingsmusikstücke.
Mit freudigen Grüßen
Dieter

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 15. Nov 2012 um 16:54 Uhr

dann mal weiter viel Freude damit!
Übrigens: Ohne Werkstatt und Werkzeug: siehe Oktober 2010 die Duetta ist im Badezimmer entstanden...
Die Fronten kannst Du von Udo fräsen lassen - und ein paar Brettchen wird der Baumarkt schon noch schneiden können ;)

Viel Freude beim Neuentdecken Deiner Aufnahmen - ein paar Enttäuschungen werden auch dabei sein - Dein Standard wird sich in den nächsten Tagen massiv erhöhen und einige Scheiben werden wohl aussortiert werden ;)

Frage
wini schrieb am 16. Nov 2012 um 18:41 Uhr

Hallo Christian,

in der Beschreibung steht was über die Hochtönerbeschaltung. Mehr nicht. Welche Bauteile usw dann geändert wurden steht da nicht.


Wenn du die EKTA von sb meinst: Bau sie doch.

Aber Vorsicht: Die wird wohl SEHR nach vorne spielen.

Wini

Frage
Dieter schrieb am 19. Nov 2012 um 18:55 Uhr

Hallo Matthias (Da),
Danke für´s Mutmachen und die vielen Tipps in deinem Baubericht - ich trage mich auch mit dem Gedanken zu funieren !
Gruß Dieter

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 19. Nov 2012 um 19:09 Uhr

Nur Mut, ist bislang seltener schief gegangen als Lackieren ;) Die einfache Alternative ist natürlich Multiplex da schon fertig furniert - aber da ist die Auswahl halt nicht so gut.
Freue mich dann bald Bilder von Dir zu sehen :)

Frage
David schrieb am 09. Jan 2013 um 20:28 Uhr

Hallo,

ich möchte mir vielleicht auch die SB36 bauen.

Das Gehäuse aus dem Gehäusebaubericht Nov. 2012 gefällt mir sehr gut, da man dort den Stoß an der Vorderseite nicht sieht.

Ist die dort die Vorderseite auch 22cm breit oder 22cm+1,9cm+1,9cm=25,8cm?

mfg

David

Antwort
matthias (da) antwortete am 10. Jan 2013 um 08:16 Uhr

innenvolumen muss konstant bleiben. Wenn du also die Front nicht ein- sondern vorne draufkleben möchtest, solltest du die seitenwände 19 oder 22mm schmaler machen und die Front 2*19 /22mm breiter und höher, Reflexkanal ggf. auch entsprechend anpassen (öffnungsfläche und länge konstant)
alternativ kann man wenn man lackieren will auch eine 3mm starke hdf "platte" aufleimen, dann hat man nur noch seitlich nen schmalen streifen der sich mit ner minifase kaschieren lässt.

Frage
ThomasK schrieb am 19. Jan 2013 um 20:32 Uhr

Moin zusammen,

ich plane gerade den Bau der SB36. Ich würde aber gerne anstelle des BR-Rohres einen Reflexkanal am unteren Ende der Box verbauen. Muss dieser Kanal dementsprechend auch über die Länge seine Querschnittsfläche verändern, so wie es das BR/HP70 macht?

Vielen Dank!

Gruß,
Thomas

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 19. Jan 2013 um 20:39 Uhr

einfach grade antlang den Seitenwänden. Nur Öffnungsfläche und länge gleich halten


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 19. Jan 2013 um 20:44 Uhr

Hallo Thomas,
die Faustregel sagt, dass Öffnungsfläche und Tiefe gleich bleiben müssen. Die Verbreiterung des Querschnitts von innen nach außen musst du nicht berücksichtigen. Zwar verschiebst du theoretisch die Abstimmung, doch die unterschiedlichen Korrekturfaktoren für Schlitz und Rohr machen das wieder wett.

Gruß Udo

Frage
PP schrieb am 23. Mar 2013 um 23:26 Uhr

Servus!
Habe die SB 36 nun schon zum Zweiten mal gebaut und meine Schwiegereltern damit beglückt! Die sind auch sehr zu Frieden damit, nur ich nicht! Sie spielen dort mit einem NAD C316 BEE nebst passenden CD.
Nun zu meinem Problem: Der Bass ist so aufgedickt, daß ich glaube der NAD hat eine Bassanhebung! Er neigt stark zum Dröhnen! Die Mitten sind verhangen und es spielt sich alles auf der Grundlinie, wenn nicht sogar dahinter ab. Stimmen sind irgendwie leblos und haben kein Gänsehautfaktor. Höhen lösen dagegen schön auf und sind auch im richtigen Maße vorhanden. Ein ganz anderes Klangbild stellt sich mit einer SymaSym ein! Gänsehaut! Und der Bass macht auch was er soll! Jemand Erfahrung mit dem NAD und den SB?! Oder eine Idee?!
Grüße Patrick!

Antwort
Matthias (Da) antwortete am 24. Mar 2013 um 13:06 Uhr

hast du mit dem symasym im gleichenaum an den gleichen ls getestet? Vielleicht mal mit der Watte spielen und was mehr rein tun? Ansonsten könnte man evtl was mit verlängerung vom bassreflexrohr hinbekommen oder frag mal udo welches weichenteil ausgetauscht werden möchte? Aber erst mal raum und richtigen anschluss testen. Und ansonsten: wenn die schwiegereltern zufrieden sind würd ich gar nicht lang fummeln...


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 24. Mar 2013 um 15:53 Uhr

Hallo Patrick,
wenn die Boxen am symasym prima laufen, können sie doch wohl kaum am Dröhnbass bei deinen Schigereltern Schuld sein. Ich würde da zuerst einmal testweise die Aufstellung verändern und den Verstärker tauschen.

Gruß Udo

Frage
Volker Thomas schrieb am 19. May 2013 um 00:32 Uhr

Hallo Udo,
am Mittwoch habe ich mir bei Dir im Laden die SB36 angehört und werde diese jetzt bauen. Zwei Fragen hab ich dazu:
wenn ich die vorherigen Beiträge richtig verstanden habe, kann ich den 2.TT näher an den ersten TT rücken ohne klangliche Auswirkungen?
Ausserdem würde ich die LS gerne schmaler bauen, so lange ich das Volumen beibehalte dürfte das doch kein Problem sein, richtig? In einigen Foren wurde darüber diskutiert, dass die Breite der Schallwand Auswirkungen auf den Klang hat. Gruß Volker

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 19. May 2013 um 14:13 Uhr

Hallo Volker,
wenn du dir das Aufmacherbild ansiehst, ist die Frage nach der Platzierung der Bässe schon beantwortet.

Kannst du die Kompetenz der Teilnehmer in anderen Foren beurteilen? Besonders die User mit der größten Zahl an Beiträgen zeichnen sich dort meist durch unreflektiertes Nachgeplapper aus. Auf Nachfrage kommt dann häufig: "Hab ich irgendwo gelesen" ;)

Gruß Udo

Frage
Dieter schrieb am 25. Sep 2013 um 01:07 Uhr

Hallo Udo,
ich habe mir einen Dynavox VR 70 E II gekauft um die SB36 mal einem Röhrenverstärker zu testen. Da ich bisher noch nie einen Röhrenverstärker gehört habe und immer wieder gelesen habe, dass damit ein ganz anderer Hörgenuss verbunden sein soll, war ich natürlich sehr gespannt, ob ich einen Unterschied zu meinem Harman-Kardon PM655 Vxi höre.
Da der Verstärker heute angekommen ist habe ich noch nachträglich die Impedanzkorrektur eingebaut um gleich mit dem Probehören beginnen zu können.
Kurz und knapp gesagt: Ich bin einfach sehr überrascht was schon dieser "Billig-Röhrenverstärker" den SB36 noch entlocken kann ! Unglaublich !
Vielen Dank nochmals für Deine LS-Kreationen
PS: Verstärker-Tipps nehme ich dankend entgegen!

Frage
Dieter schrieb am 27. Sep 2013 um 00:16 Uhr

Hallo Udo und alle ineressierten Mitleser,
ich habe jetzt auch die Magazin-Artikel der Ausgaben 5 und 6 von 2007 gefunden in denen Udo von Destiny Röhren-Verstärkern und dem Dynavox VR 70 berichtet.
Da die Destiny Verstärker leider nur ohne Phonoeingang zu bekommen sind, werde ich wohl bei dem Dynavox bleiben. Ich kann mir ohnehin kaum vorstellen dass nach dem aktuell erlebten Qualitätssprung noch eine weitere Steigerung möglich ist. Oder doch ?
Beim Musikhören über die jetzige Kombi Dynavox mit SB36 werde ich jedenfalls ans Probehören in drei verschiedenen HiFi-Studios erinnert, wobei ich sie eher in der oberen Liga ganz vorne ansiedele (mindestens mittlerer vierstelliger Betrag - würde ich mir nie leisten).
Dank Udo höre ich jetzt doch noch auf einem solchen Niveau und habe meine Lust Musik zu hören wieder neu entdeckt.
Ich fange vorsorgehalber schon mal an zu sparen, damit ich mir auch eine CeraBlue, BlueNote, Duetta oder MiDu anhören kann ohne gleich zu weinen ;-)

Antwort
der Holzwurm antwortete am 27. Sep 2013 um 19:46 Uhr

So lange du keine Pegel fahren möchtest die einer Discothek Ehre machen, kannst Du mit dem Dynavox jeden von Udos Lautsprechern betreiben


Antwort
Matthias (Da) antwortete am 28. Nov 2013 um 13:44 Uhr

was ich von ehemalligen Dynavoxern gelesen habe war dass sie mit dem Destiny nen guten Sprung nach vorn gemacht haben, und ein getrennter Phonoverstärker kann auch nix schaden.
Aber wenn Du schon drüber nachdenkst im 4stelligen Bereich zu investieren, lohnt sich das Sparen auf ne Duetta oder Kera sicherlich mehr als der Verstärkerumstieg - so als erster Schritt ;)

Frage
snow schrieb am 28. Nov 2013 um 10:15 Uhr

Hallo Udo,

Ich hab da mal ne Frage.
Und zwar möchte ich die SB36 genau so bauen wie Holger das schon getan hat, also mit eingesetzter Front und Reflexkanal anstatt des Rohres.
Das Innenvolumen behalte ich natürlich bei.

Bei einer Breite von 18.2 cm für die Front bekomme ich eine Höhe von 2.1 cm für den Reflexkanal wenn ich bei einer Öffnungsfläche von 38 qcm ausgehe. Bitte korrigieren wenn das falsch ist.

Was ich jetzt gern wissen würde, muss ich das Innenvolumen erhöhen wenn ich anstatt des Reflexrohres ein zusätzliches Brett für den Reflexkanal einbaue?
Ich meine das Brett würde ja wahrscheinlich etwas mehr vom Innenvolumen abziehen als das Rohr.

Grüße,
Philipp

Antwort
Andre (Du) antwortete am 28. Nov 2013 um 10:24 Uhr

Hallo Philipp

auf den Schnaps kommts mal überhaupt nicht an! Volumenänderungen in so kleinem Rahmen fallen nicht wirklich ins Gewicht.

Gruß

Andre

Frage
snow schrieb am 28. Nov 2013 um 10:35 Uhr

Danke Andre.

Ich dachte nur sicher ist sicher bevor ich ich das Bauen anfange^^

Frage
Hanno schrieb am 13. Jan 2014 um 13:49 Uhr

Hallo, ich baue gerade meine erste Weiche zusammen und finde keine Informationen, mit welcher Polarität die Kondensatoren angelötet werden müssen. Einen der beiden sehe ich auf dem Foto von Udo oben, aber der andere Kondensator (der von der Impedanzkorrektur), mit welcher Polarität muss der verlötet werden?
Danke für eure Hilfe, Hanno

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 13. Jan 2014 um 14:50 Uhr

Hallo Hanno,
wenn die Bauteile eine Einbaurichtung hätten, wäre das in keinem Bericht verschwiegen worden.

Gruß Udo


Antwort
Hanno antwortete am 13. Jan 2014 um 15:34 Uhr

Danke Udo! Ich wollte nur auf Nummer Sicher gehen, man kann ja nie wissen, ob man nicht irgendwo was übersehen hat, gerade als Anfänger.

Frage
Hanno schrieb am 14. Jan 2014 um 15:55 Uhr

Jetzt muss ich nochmal was fragen, weil mich jemand darauf aufmerksam gemacht hat: Dürfen die Spulen dicht nebeneinander montiert werden oder ist das wegen den elektromagnetischen Feldern keine so gute Idee?

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 14. Jan 2014 um 21:36 Uhr

Hallo Hanno,
warum hat Bernd Stark den Artikel zur Spulenmontage geschrieben, wenn ihn keiner liest ;)

Gruß Udo


Antwort
Hanno antwortete am 18. Jan 2014 um 12:47 Uhr

Hallo, ich sehe schon meine Fragerei nervt, es ist mir eh bewusst. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich diesen Artikel nicht finden kann. Wenn ich oben rechts im Suchfeld "Spule Montage" eingebe, kommt kein Suchergebnis, auch mit "Bernd Stark Spulenmontage" kommt nichts. Bei "Spulenmontage" liefert die Suche ein Ergebnis und zwar genau diesen Artikel hier. :) Gruß, Hanno


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 18. Jan 2014 um 15:05 Uhr

Hallo Hanno,
wenn du auf die Startseite gehst, findest du unten eine Leiste mit Zahlen. Damit kannst du in den Berichten blättern, bis du das Bild von Bernd siehst. Du kannst auch in der Navigation Monat für Monat durchsuchen, bis der Bericht über Spulen angezeigt wird. Eine dritte Möglichkeit bietet die Liste "Alle Artikel". Dort istdas Bild zwar klein, aber Bernd ist nicht zu verkennen. Doch noch einfacher ist es, wenn du "Bernd" in die Suche pben rechts eingibst. Dann findest du unter der Rubrik "Magazinbeiträge" beide Berichte des seit vielen Jahren im Selbstbau wohlbekannten Burmester-Mitarbeiters. Man kann aber auch fragen und diese lästigen Arbeiten von anderen durchführen lassen, ansatt das eigene Hirn einzuschalten. Das mag jetzt gemein klingen, aber irgendwann müssen Kinder auch einmal Mamas Händchen verlassen, um die Straßenseite zu wechseln ;)

Gruß Udo.

Frage
pfeiflo schrieb am 28. Jan 2014 um 15:35 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe die sb36 bestellt und gestern schon mal das Holz eingekauft, dabei sind mir einige Fragen gekommen. Ich orientiere mich am hier vorgestellten Bauvorschlag würde aber gerne die Anordnung der Lautsprecher etwas ändern und statt des Bassreflexrohres einen Schlitz haben.
1. Kann der mittlere Lautsprecher problemlos weiter unten, angebracht werden?

2. Was ist mit der Position des Reflexschlitzes ist diese variabel oder muss dieser ganz unten an der Schallwand sitzen?

Falls mir jemand weiter helfen kann bin ich sehr dankbar.

Grüße Florian

Antwort
alex_loewer antwortete am 28. Jan 2014 um 16:25 Uhr

Hi Florian,

der untere TMT gibt nur den Bass wieder, er kann also schon noch ein bisschen auf der Schallwand verschoben werden (in meine Galerie findest du z.B. auch Bilder zur 2 teiligen SB36). Dem Schlitz ist egal wo er ist. Wenn er auf der Rückseite ist sollte die Box aber nicht press an der Wand stehen.

Gruß
Alex


Antwort
Matthias (DA) antwortete am 28. Jan 2014 um 16:30 Uhr

moin, was den mittleren Töner angeht, der ist gerne nah am Hochtöner dran, wieviel in cm noch akzeptabel ist kommt auf das Ohr drauf an... der untere darf aber gerne weiter nach oben wandern. Der Hochtöner sollte auf Ohrhöhe sein


Antwort
pfeiflo antwortete am 28. Jan 2014 um 17:18 Uhr

Danke für die Antwort Alex,

das mit dem Schlitz habe ich mir schon gedacht ich möchte nur die Position so anpassen das der Schlitz sich nicht ganz so nahe am Boden befindet. Gefällt mir einfach optisch besser.
@ Matthias
Ok dann heißt es wohl testen oder einfach den guten Vorschlag so umsetzen wie er ist. Ich dachte an ca.3 cm nach unten mit dem mittleren TMT .


Antwort
Matthias (Da) antwortete am 29. Jan 2014 um 11:07 Uhr

hi Pfeiflo, mach vielleicht mal ein paar Designs in Sketchup - mir wäre 5cm zwischenden Treibern auch optisch zu viel Abstand, näher beieinander wirkt es wie aus einem Guss, Abstände zerreißen das Ganze irgendwie. Aber das ist ja der berühmte Geschmack über den man nicht streiten soll ;)
Die Variante von Boris gefällt mir persönlich von der Chassis-Anordnung auch besser als die Alternative mit tieferem Bass
Matthias


Antwort
pfeiflo antwortete am 30. Jan 2014 um 14:40 Uhr

So ich hab mal einen Entwurf erstellt, wäre super wenn das einer von euch mal ansehen kann. Ich vermute, dass der Reflexkanal mit nur einem Brett wie in der Skizze nicht funktioniert?


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 30. Jan 2014 um 16:37 Uhr

Hallo pfeiflo,
was an deinem Entwurf schöner sein soll, geht mir nicht wirklich auf. Sinnlos ist er aber denneoch, weil du das Prinzip des Reflexkanals völlig außer acht lässt.

Gruß Udo


Antwort
pfeiflo antwortete am 30. Jan 2014 um 19:37 Uhr

Hi Udo,

zum Glück haben wir nicht alle den gleichen Geschmack sonst würde ja alles gleich aussehen. Aber danke fürs drüber schauen und warnen. Dann setze ich den Kanal einfach wie vorgesehen nach ganz unten, setze die Chassis etwas weiter auseinander und werde berichten wie es sich anhört. Wenns gar nicht geht bau ich die Gehäuse einfach neu.

Grüße Florian

Frage
*qwert1234* schrieb am 02. Mar 2014 um 19:34 Uhr

Hallo..

ich möchte mir auch die SB36 bauen, jedoch mit Bassreflexschlitz und 90cm Höhe. Ich habe das ganze umgerechnet und gezeichnet, bin mir aber unsicher, ob die Position der Chassis geändert werden muss, denn diese Abstände habe ich 1:1 übernommen. Auch beim Reflexschlitz bin ich mir nicht sicher, ob alles so stimmt.
Die bemaßte Zeichnung ist bei den Bildern in meinem Profil hinterlegt. Vielleicht kann ja jemand von euch nochmal einen Blick drüberwerfen.
Ein 19qm Zimmer als Aufstellungsort dürfte doch nicht zu klein sein, oder?

Danke und Grüsse.. Lukas

Frage
Tom (Th) schrieb am 03. Mar 2014 um 11:36 Uhr

Hallo Lukas,

wie kommst du auf 21,5 cm bei der BR-Länge. Ein HP70 hat 16 cm.

Die Abstände vom HT zu TMT zu TT hast du ja so gelassen, dann passt das auch. Der TT ist relativ variabel, der TMT sollte schon recht nahe am HT bleiben. Der HT sollte in Ohrhöhe sein. Die SB36 würde ich ab 16 m² Raumgröße sehen. Das kommt aber auch auf die Möbelierung an. Wenn ein Raum voll mit Schränken steht, braucht man weniger Bass, als leer mit schweren Vorhängen und Polstermöbeln.

Gruß Tom

Antwort
*qwert1234* antwortete am 03. Mar 2014 um 12:43 Uhr

Hallo Tom,

Hatte die Länge einer Produktbeschreibung entnommen. Vielleicht habe ich auch ein falsches Maß kopiert. Werde den Reflexschlitz dann einfach 16cm lang anlegen.

Danke und Gruß,
Lukas

Frage
*qwert1234* schrieb am 15. Mar 2014 um 12:08 Uhr

Hallo,

mir ist beim Fräsen der innere Ausschnitt für die Chassis etwas zu gross geraten.. Wieviel Toleranz besteht denn beim Bassmitteltöner bzw. Hochtöner. Kann das leider im Moment nicht selbst abgleichen, da die Chassis erst in 1-2 Wochen kommen. Ich würde gerne anfangen zu lackieren, aber möchte mir natürlich nicht die ganze Arbeit umsonst machen.

Danke und Gruss.

Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 16. Mar 2014 um 14:45 Uhr

Hallo qwert,
dann schreib doch mal, wie groß die Ausschnitte geworden sind.

Gruß Udo


Antwort
*qwert1234* antwortete am 16. Mar 2014 um 19:45 Uhr

Hallo Udo,

Bei den Bassmitteltönern habe ich einen maximalen Durchmesser von 14,6cm. Sorgen macht mir der Ausschnitt des einen Hochtöners mit Durchmesser von 8cm.
Die äußeren Fräsungen sind exakt.

Danke und Grüße,
Lukas


Antwort
Udo Wohlgemuth antwortete am 16. Mar 2014 um 22:16 Uhr

Hallo Lukas,
für die Bässe gibt es kein Problem, beim Hochtöner passt es gerade noch. Wenn du (vorsichtig!) leicht nach außen geneigt vorbohrst, ist genug "Fleisch" vorhanden.

Gruß Udo

Sie haben selber eine Frage zu diesem Artikel?

Veröffentlichen Sie hier Ihre offenen Fragen zu diesem Artikel. Unser Experte Udo Wohlgemuth und viele der regelmässigen Besucher dieser Webseite können Ihnen vermutlich schnell weiterhelfen.


Ihre EMailadresse wird nicht veröffentlicht!
captcha
Bitte geben Sie den Sicherheitscode in das Textfeld ein.
Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecherbau können Sie diese gerne in unserem Forum stellen.