Bewerten Sie diesen Artikel

Kommentierte Bewertungen:

3 Sterne
"Möchte auch eine Bewertung zu den RS 100 PC abgeben. Grundsätzlich sind es gut klingende Breitbandlautsprecher, allerdings stören mich zwei Eigenschaften. Zum einen finde ich den Bassbereich nicht so präsent wie er hier in einigen Bauberichten oder Kommentaren beschrieben wird. Das ist aber völlig ok, man sieht es ja schon am Messdiagramm und von einem so kleinen Treiber kann man das auch nicht erwarten. Zum anderen empfinde ich den Klang aber teilweise als unangenehm/leicht stechend (schwer zu beschreiben). Das fällt z.B. bei der Stimmwiedergabe, Trompeten oder E-Gitarre auf. Es macht langes Musikhören etwas anstrengend. Mit einem parametrischen Equalizer habe ich deshalb den Frequenzbereich zwischen 500Hz und 5kHz um 2-3dB abgesenkt, hier treten auch im Messdiagramm ein paar kleine Überhöhungen auf, vllt. liegt es ja daran. Betrieben werden die Lautsprecher via Digitalverstärker (S.M.S.L SA-S3) und Soundkarte am PC (ASUS Xonar DX), außerdem: geschirmtes Chinch-Kabel, 1,5mm^2 Lautsprecherkabel und Musik in sehr guter Qualität (256kbps oder mehr). Aufstellungsort: frei auf massivem Schreibtisch mit ca. 30cm Wandabstand auf Gummifüßen, Hörabstand ca. 70-80cm oder ca. 2m. Außerdem sind die Lautsprecher um etwa 20° angewinkelt. Aufstellungsort, Verstärker und Wiedergabequelle habe ich schon durchprobiert, daran liegt es nicht. Als Einstiegsprojekt finde ich die Lautsprecher gut geeignet, auch wenn mal etwas schief gehen sollte ist nicht viel Geld verloren. Zum Musikhören würde ich mir etwas anderes auf den Schreibtisch stellen, wenn nicht die Möglichkeit gegeben ist, mittels parametrischem EQ den Frequenzgang anzupassen (oder mittels Frequenzweichenumbau). Außerdem sollte man das starke Bündelungsverhalten von BB-Lautsprechern bedenken, die klingen eben nur in einem kleinen Winkelbereich wirklich gut, steht aber auch alles oben im Bericht von Udo. Schöne Grüße Peter "
-
5 Sterne
"Lieber Udo, vor einiger Zeit hatte ich mir den Bausatz fuer die "Zwerge" nach Laos liefern lassen. Eine besondere Herausforderung hier ist, dass man nicht immer das Material bekommt, dass man benoetigt. Das Sperrholz habe ich zwar in der entsprechenden Dicke bekommen, jedoch in einer Qualitaet, dass einem die Traenen kommen. Ausserdem ist es mit der Professionalitaet der Laotischen "Tischler" auch nicht weit her, insbesondere was die Sauberkeit und Masshaltigkeit der Schnitte und die Ausfuehrung der Fraesung angeht. Anyway, da es mir erst in dritter oder vierter Linie ums Aussehen geht, kann ich damit leben. Das Loeten der Weiche ging mit zunehmender Uebung immer besser - das letzte Mal hatte ich vor ca. 20 Jahren in einen Loetkolben in der Hand. Offensichtlich habe ich beim Loeten keinen Fehler gemacht, beide Boxen gleichmaessig gut. Apropos Klang: Der ist schon Hammer, beruecksichtigt man die "Grosse" der "Zwerge". Auch als voelliger Audio-Amateur bin ich beeindruckt. Am PC, kombiniert mit dem DTA, entfalten die Boxen wahre Klangwunder. Lasse ich allerdings den Flachbildfernseher drueber laufen, ist der Klang nicht halb so gut. Woran kann das liegen? Als naechstes steht jetzt der Bau der Quickly 18 an (Bausatz schon geliefert) und anschliessend sollen es noch etwas massivere Krachmacher werden, da wir gerade dabei sind Open-Air Kino am Pool zu etablieren. Schoene Gruesse aus dem relativ kuehlen Laos. Thomas"
-
3 Sterne
"Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich plane, mir einen "Ghettoblaster" auf Basis der RS100 zu bauen. Die Idee ist, die Lautsprecher auf die Seite zu legen und die Böden miteinander zu verbinden. Zwischen den Böden soll es noch ein Fach geben für die Technik. 1. Frage: welchen Einfluss hat eine Änderung der Gehäusegeometrie bei Beibehaltung des Volumens, also z.B. 16 statt 11cm Breite und dafür die Höhe entsprechend verringern. Und muss ich dann entsprechend die Fläche der Bassreflexöffnung anpassen? 2. Ich benötige einen Bluetooth receiver, gerne als Modul ohne Gehäuse. Gibt es da irgendwelche Empfehlungen deinerseits? Als Verstärker soll der DT2 zum einsatz kommen. Danke und Gruß, JJ"
-
Bewertungsübersicht anzeigen.
Bewertung:
test




Kommentar:

Fragen zu diesem Artikel
Frage
godi schrieb am 22 Mai 2015 um 22:09 Uhr

Hallo Udo,

Ich möchte aus dem RS100-PC eine „Center RS100“ mit 2 Reflexkanälen bauen, allerdings möchte ich die Boxen in der Tiefe reduzieren und die Länge (Höhe) vergrößern aber die Höhe (Breite) beibehalten. Wegen der Optik möchte die breite von Reflexkanal mit 1,3 cm beibehalten. Ich habe selbst versucht die Parameter zu berechnen und bin auf folgenden Maße gekommen (alles Innenmaße):
Breite: 40 cm, Höhe: 11 cm, Tiefe: 12 cm, Reflexbrett (2x): 7,5 cm (17,4/2=8,7;8,7-1,2=7,5).
Leider bin ich unerfahren was Boxen-bau betrifft und bin unsicher ob meine Berechnungen korrekt sind. Ich würde mich freuen und ich wäre sehr dankbar wenn du Zeit finden würdest auf meine Berechnungen einen Blick zu werfen und sie entweder zu bestätigen oder korrigieren.

Vielen Dank und schöne Grüße.

godi

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
klap schrieb am 22 Feb 2015 um 18:58 Uhr

Hallo Udo,

ich habe den Bausatz 2x aufgebaut wie beschrieben und ca. 1 Woche täglich ein paar Stunden spielen lassen.
der untere Mittenbereich ist immer noch zu schwach, so dass sie vergleichsweise spitz klingen, was besonders bei Sprache stört.

Die Lautsprecher sind steif und dicht, der Sperrkreis ist drin, die Innenwände sind gedämmt, bis auf den Kanal und ich habe mit verschiedenen Dämmstärken experimentiert.

Abweichend von der Anleitung sind die Lautsprecher nicht eingelassen und die eine noch nicht verleimte Seitenwand habe ich zum testen mit 6 Schraubzwingen dicht angepresst. Das sollte aber keinen so entscheidenden Einfluss auf den Klang haben, oder?

Ist der Klang so normal/gewollt, lässt sich da durch andere Dimensionierung des Sperrkreises etwas machen, müssen sie noch länger eingespielt werden, oder habe ich beim Aufbau etwas falsch gemacht.

Noch eine Frage: Eine der Boxen soll ein Radio werden und es wäre bei der Gelegenheit leicht möglich den Amp zu modifiziern.
Lässt sich der Sperrkreis durch eine aktive Schaltung im Amp mit gleichem Frequenzgang ersetzen oder gibt es gewollte Wechselwirkungen zwischen Sperrkreis und Lautsprecher, die dann wegfielen.

Vielen Dank und Grüße
Klap

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
Nico schrieb am 13 Nov 2014 um 10:25 Uhr

Hi Udo, habe dann wohl den fehler gemacht, dass ich nicht den bausatz bei euch bestellt habe sondern die Teile einzeln:
Ihre Bestellung: 10102645725Online vom 14.09.2014
Könntet ihr daher so kulant sein und mir die Info zuschicken mail Adresse müsstet ihr ja haben.
Grüße und danke
Nico

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
Nico schrieb am 08 Nov 2014 um 10:12 Uhr

Hi , zusammen. Gibt es für den Bauvorschlag eine Frequenzweiche. Hab was gelesen aber morgens was gefunden. Danke Nico

3 Antworten Alle anzeigen
Frage
Johannes schrieb am 14 Sep 2014 um 18:37 Uhr

Ja, da ist er her. Dank Dir trotzdem ganz herzlich.

Frage
Johannes schrieb am 14 Sep 2014 um 16:50 Uhr

Du hast Recht, ich habe die Schaltidee verworfen und baue jetzt einfach aktive. Beim verbauen des DTA 2 habe ich eine Frage, in der Anleitung steht man solle die Kondensatoren parallel zu den Lautsprecher Terminals anlöten. Ist da egal ob man + oder - nimmt und meinen die mit parallel, dass das Lautsprecher Kabel parallel zum Kondensator verbaut wird und der Kondensator quasi überbrückt ist, oder soll man den Kondensator zwischen den Verstärker und die Lautsprecherweiche löten? Gruß und Dank,
Johannes

3 Antworten Alle anzeigen
Frage
Johannes schrieb am 31 Jul 2014 um 22:13 Uhr

Hallo Udo, hallo alle,
ich habe zwar schon ein paar Zwerge gebaut, möchte jetzt aber ein paar aktive Zwerge basteln. Mein Plan war, einen Schalter einzubauen, mit dem man die Boxen von aktiv auf passiv schalten kann. Meine Idee war, (ich hoffe ich mache mich jetzt nicht komplett zum Löffel) nur ein Terminal zu verbauen, das als Eingang funktioniert, wenn die Boxen passiv laufen und als Ausgang zur zweiten Box funktionieren, wenn der DTA-2 läuft. Wenn der Aufbau simpel sein soll und ich nicht falsch liege, würde das bedeuten, dass der Verstärker im passiven Modus ein Eingangssignal auf seine Ausgänge bekommt. Ich hoffe man kann mir ohne Zeichnung folgen. Meine Frage ist, ob das dem Verstärkerchen etwas ausmacht und ob sonst etwas gegen diese Bastellösung spricht?
Gruß und Dank,

Johannes

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
Thomas Bohlmann schrieb am 10 Dez 2013 um 10:07 Uhr

Lieber Udo,
meine Lobeshymne auf die "Zwerge" habe ich schon weiter oben angestimmt, was bleibt ist die folgende Frage: Lasse ich die Musik vom PC via DTA laufen, klingt es bombastisch, dient als Klangquelle der Flachbildfernseher, faellt der Klang deutlich ab. Woran kann das liegen, bzw. was empfiehlst Du als Gegenmassnahme?
Gruesse aus Laos
Thomas

2 Antworten Alle anzeigen
Frage
Wolfgang schrieb am 18 Okt 2013 um 22:38 Uhr

Hallo Udo,

meine Tochter hat im laufenden Betrieb den Klinkenstecker aus ihrem MP3-Player gezogen. Da hat es mit einem lauten Knall die Membran aus dem Korb gehauen. Die Membran ist aber nicht gerissen, sondern die Verklebung mit dem Korb hat sich gelöst. Jetzt würde ich einen Versuch starten wollen und die Membran wieder mit dem Korb verkleben. Kannst Du mir einen für diesen Zweck geeigneten Kleber empfehlen?
Dank und Gruss,
Wolfgang

2 Antworten Alle anzeigen
Frage
Oale schrieb am 04 Jan 2013 um 19:18 Uhr

Hallo Udo,
du hast im Text geschrieben, dass sich der Breitbänder im geschlossenen Gehäuse mit 1-2 l Volumen betreiben lassen würde. D.h. kann ich ein entsprechend kleines, geschlossenes Gehäuse bauen? Kann man dann auf die Frequenzweiche verzichten?
Grüße Jona

1 Antworten Alle anzeigen
Frage
Ben schrieb am 19 Aug 2012 um 15:34 Uhr

Hi Udo, Hi Lautsprecherbaufreunde ;)
...ich bin hier Neuling auf diesem Gebiet und total begeistert von dieser Seite.

Die RS 100 PC gefallen mir ziemlich gut und sollen für meine Freundin sein...

Nun zur Frage: ich finde die Abänderung von Peter (Ausgabe April 2010 > Peters RS 100 PC) ziemlich gelungen und wollte in Erfahrung bringen, ob diese Version evtl auch mit Akkus verbaut werden kann, die ich "von Außen" aufladen kann, so dass optional eine mobile aufladbare Version der Boxen ereicht wird, alle Komponenten intern verbaut sind und dennoch keine/kaum Einbußen im Klang darstellen.

Sorry für die Newbiefragen und danke im voraus :)
Gruß Ben

3 Antworten Alle anzeigen

Sie haben selber eine Frage zu diesem Artikel?

Veröffentlichen Sie hier Ihre offenen Fragen zu diesem Artikel. Unser Experte Udo Wohlgemuth und viele der regelmässigen Besucher dieser Webseite können Ihnen vermutlich schnell weiterhelfen.


Ihre EMailadresse wird nicht veröffentlicht!
captcha
Bitte geben Sie den Sicherheitscode in das Textfeld ein.
Allgemeine Fragen zum Thema Lautsprecherbau können Sie diese gerne in unserem Forum stellen.